18 | 12 | 2017
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen auf FuPa
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen II auf FuPa 

D-Jugend Grupp Messebau Cup 2016

 

Grupp Messebau Cup 2016

 

In diesem Jahr wurde der Grupp Messebaucup am 18.06.2016 als D-Jugendturnier gespielt.

Glücklicher Gewinner war in diesem Jahr der SV Gablenberg der im Finale knapp den SV Vaihingen bezwingen konnte.

Im Kleinen Finale bezwang der FV Löchgau den SC Geislingen. 

Für das leibliche Wohl sorgten bestens die Eltern unserer Jugendspieler.

Wir bedanken uns bei allen Gästeteams für den fairen Turnierverlauf und freuen und auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr. 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Namensgeber und Sponsors des Turniers der Grupp Messebau GmbH & Co. KG

D1 klarer Sieg zum Abschluss

Fünf Mal hintereinander unbesiegt: 8:1 gegen Möhringen

Smalltalk vor Spielbeginn zwischen Schiedsrichter und KV-Trainer: "Was tippst du?", will der Schiri wissen. "Ich tippe nie!" lautet die laut gesprochene Antwort, gefolgt von der stillen Hoffnung,

dass es heute ein Sieg im letzten Spiel der Kreisleistungsklasse geben möge. Nach dem eher verkrampften als lockeren Sieg gegen den Tabellenletzten Mühlhausen und erneuter Absagen dreier

Spieler wegen Krankheit und Verletzungen war allerdings der Optimismus eher gedämpft. Die Spielvereinigung aus Möhringen war kaum berechenbar: Neben einem 3:2-Sieg gegen

Germania Degerloch - da hatte der KV ein glückliches 3:3 geholt - und einem 2:1-gegen Plattenhardt, wo der KV mit 1:4 unter die Räder gekommen war, standen auch ein 0:3

gegen Stuttgart-Ost - der KV hatte dort 1:4 verloren - und ein 2:2 gegen den Tabellenführer Georgji Allianz, wo der KV ene satte 1:4-Niederlage kassieren mußte. Andererseits war

Gewinnen Pflicht, denn durch einen Sieg der Stettener zuhause gegen Gablenberg - der KV hatte in Gablenberg 3:3 gespielt - bei gleichzeitiger Niederlage des KV gegen Möhringen

wären die Stettener am KV vorbeigezogen und die Plieninger abgestiegen. Stetten gewann tatsächlich im Parallelspiel 2:1 gegen Gablenberg, etwas anderes als ein Sieg durfte

also nicht passieren.

 

Ein souveränder Torspieler, davor eine sichere Abwehr und ein Sturm, der jede zweite Torchance nutzte: Möhringen ging gegen den KV 1:8 unter.

 

Durch Richards kurzfristige Absage war wieder mal die gewünschte offensive taktische Aufstellung unmöglich geworden. Sam mußte ins Mittelfeld zurück, Timo sollte auf Rechtsaußen

beginnen und zusammen mit Alexis in der Mitte und Leandro auf links die Möhringer so früh wie möglich im Spielaufau stören. Außerdem sollten sie dadurch die Abwehr durch Konter

und Angriffsspiel nach vorne entlasten. Plieningens Abwehr stellt sich seit Wochen selbst auf: Matteo auf rechts und Anton auf links mit Paul als zurückhängender Mitte haben sich

prächtig eingespielt, Patrik ergänzt im defensiven Mittelfeld. Im Tor brennt eh nichts an, solange Nils drin steht. Jullian und Moritz hatten ihre gewohnten Ergänzungsparts im Mittelfeld

und im Angriff.

Anpfiff - und sofort ging es ab in Richtung Möhringer Tor. Die D1-Jugend des KV zeigte sich wild entschlossen, den Sieg so früh wie möglich sicherzustellen. Insbesondere beim Abschlag

aus des Gegners Strafraum waren durchweg alle Möhringer gut abgedeckt. Es blieb nur der weite Abschlag nach vorne, wo Timo, Sam oder spätestens Paul sofort den Gegenzug

einleiten konnten. Vorausgesetzt, sie vertändelten nicht den Ball oder sie ließen sich nicht vom Gegner übertölpeln. In der sechsten Minute war es aber - fast - soweit für ein

Möhringer Tor: Anton veträumte einen Einwurf der Möhringer, sein Stürmer lief in seinem Rücken samt Ball auf und davon in Richtung Tor. Bevor Anon hinterher kam, konnte

er dann auch noch am kurzen Eck vorbei, wo Nils stand, sauber nach innen passen. Zwei Möhringer standen dort ungedeckt und einschussbereit. Zum Plieninger Glück kam einer

der Möhringer nicht an den Ball und der zweite schoss knapp links am Tor vorbei. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel noch völlig offen. Die Plieninger brachten den Ball nicht

wirklich gefährlich vor das Möhringer Tor. Nils hatte schon mehrfach eingreifen müssen - es war vorauszusehen, dass das erste Tor den weiteren Spielverlauf wohl entscheidend

prägen würde.

So wurde es auch: Ein Doppelschlag mit zwei wunderschönen Toren innerhalb von zwei Minuten brachte schon so etwas wie die Vorentscheidung: Zunächst ließ sich Alexis in der

elften Minute nicht aufhalten und schoß zum 1:0 ein. Eine Minute danach gab er die Vorlage zum 2:0, als er Sam bediente, der mit zwei Haken drei Gegner stehen ließ und überlegt

in die Ecke schoß. Nils fing in der Folgezeit die recht planlos vorgespielten Bälle der Möhringer mehrfach ab und schickte immer mit weitem Abschlag Leandro, Sam oder Alexis

vorne auf die Reise. In der 21.Minute war dann so ein Abschlag die Steilvorlage zum 3:0 durch Sam. Alexis und Sam verstanden sich im Spiel von Minute zu Minute besser,

sehr zum Leidwesen der Möhringer Abwehr: In der 23.Minute gab es Freistoß aus 16 Metern. Alexis lief an, sprang über den Ball und in die Mauer der Möhringer hinein,

wo dadurch eine Lücke entstand, durch die Sam zum 4:0-Halbzeitstand einnetzte.

Aufgeräumte Stimmung zur Halbzeit und große Zuversicht, dass es zum Sieg reichen würde. Zumal durch den Einsatz von Moritz und Julian schon Mitte der ersten Halbzeit 

auch die Kräfte geschont werden konnten. Alexis hatte sich gut ausgeruht - und besorgte sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff das 5:0. Dieses Mal sprang er beim Freistoß

nicht über den Ball, sondern schoß stramm durch die Mauer ins Tor. Alles erledigt, das Spiel war eigentlich entschieden, wäre da nicht die kollektive Auszeit der Hintermannschaft

in der 39.Minute gewesen. Anton und Paul gaben Begleitschutz für einen Konter der Möhringer, der mit dem 1:5 endete.

 

Ging da noch etwas? Am Spielfeldrand wurde Möhringens Trainer laut und drang auf Tempowechsel und Konter. Seine Spieler auf dem Feld mühten sich auch, die Anweisungen

zu befolgen. Für einige Minuten avancierte mal wieder Nils zur spielbestimmenden Figur, indem er abfing, abwehrte und wegköpfte, was in Richtung seines Tores kam.

Eine Fussabwehr noch zum Abschluss der Möhringer Drangperiode und Plieningen hatte genug vom Sturm und Drang der Spielvereinigung. Nils schlug einen abgefangenen

Ball auf Sam, der den Ball mustergültig Alexis in den Lauf spielte. Der dribbelte noch zwei Gegner aus und ließ sich auch vom herausstürmenden Torspieler nicht irritieren.

6:1, der Drops war gelutscht, die Möhringer waren nur noch auf Schadensbegrenzung aus. Sam hatte was dagegen und schoß nach Ballaufnahme an der Mittellinie und

einigen Metern Sturmlauf einen wunderschönen Fernschuß zum 7:1 ab. Wunderschön war auch der Flug des Möhringer Torspielers - ins Leere. Er wurde danach entnervt

ausgewechselt. Auch Torspieler Nummer zwei mußte noch einmal hinter sich greifen, als Julian in der 54 Minute sich gegen seinen Verteidiger durchsetzte und urplötzlich

vor ihm auftauchte. Ein satter Schuß von der Strafraumgrenze ins Eck und es stand 8:1. Moritz hatte danach noch die Möglichkeit, sein Torekonto aufzustocken, wurde

aber im letzten Moment abgeblockt. Kurz vor Schluss versuchte sogar Nils sein Glück i

m Sturm, als er bei einem Eckball mit in des Gegners Strafraum ging. Leider kam der Eckball etwas zu kurz - und sofort danach der Schlusspfif des ausgezeichnet leitenden

Schiedsrichters.

8:1 im letzten Spiel und in den vier vorangegangenen Spielen ungeschlagen. Insgesamt drei Siege und drei Unentschieden in den neun Spielen der Kreisleistungsklasse.

12 Punkte und 24:22 Tore - wie schade, dass die krankheitsbedingten Ausfälle in den ersten vier Spielen für drei unglückliche Niederlagen sorgten. Ein Klassenunterschied

zwischen dem Aufsteiger KV Plieningen und den "etablierten" Mannschaften der Liga war in keinem der Spiele erkennbar geworden. Und also kann die Spielklasse an die

jetzige D2 des KV Plieningen im nächsten Jahr weitergegeben werden.   

 

D1 wichtiger Sieg im Abstiegskampf

VfB-Gefühle im Kampf gegen den Abstieg: 2:1 gegen Mühlhausen

So also ist das VfB-Gefühl, wenn man gut bis sehr gut mitspielt, Chance auf Chance erspielt - und man zehn Minuten vor Schluss dennoch 0:1 hinten liegt. Die D1-Jugend des KV Plieningen wusste genau, um was es im Nachholspiel gegen den TSV Stuttgart-Mühlhausen ging: Um den Klassenverbleib und gegen den Abstieg. Mühlhausen hatte bisher keinen einzigen Punkt geholt, aber am letzten Samstag beim Tabellenführer Georgij Allianz nur 0:2 verloren. Ein Schützenfest sieht anders aus - und ein schwacher Gegner spielt auch im Ergebnis schlechter gegen einen Tabellenführer.

Andererseits waren die Vorzeichen beim KV so gut wie noch nie in der Kreisleistungsklassen-Runde: Alle Mann anwesend und mit Ausnahme von Richard auch ohne größere Verletzungen auf dem Platz. Es konnte also taktisch ausgewechselt werden, wenn die Kräfte nachlassen würden. Ausgezeichnete äußere Bedingungen, dazu ein tadellos pfeifender Schiedsrichter, der KV konnte optimistisch in das Spiel gehen. Blöd war nur der Druck: Es musste gewonnen werden! In der Tabelle führte der KV zwar mit zwei Punkten vor der Spielvereinigung Stetten, die man ja auch schon mit 3:1 besiegt hatte. Im Falle eines Unentschiedens oder gar einer Niederlage hätte Stetten aber den KV überholt und auf einen Abstiegsrang verwiesen. Mühlhausen war in Stetten nicht angetreten, die drei Punkte und 3:0 Tore werden den Stettenern noch gutgeschrieben. Alles andere als ein Sieg war gleichbedeutend mit Abstieg bei nur noch einem ausstehenden Spiel.

Entsprechend verkrampft gingen die Kicker des KV ins Spiel. Mühlhausen spielte wacker mit, war aber keineswegs spielbestimmend. Das frühe Pressing schon in der Mühlhausener Hälfte klappte zu Spielbeginn recht gut, Anton und Matteo hatten ihre Außen weitgehend im Griff und was durchkam, war sichere Beute des erneut souverän spielenden Paul. Vor allem Matteo lieferte sich in der Folgezeit mit seinem Gegenspieler intensive Zweikämpfe mit Haken und Ösen. Die beiden Kicker schenkten sich nichts, blieben aber dennoch bei allem Kampf fair zueinander. Auch nicht selbstverständlich, wenn es so knapp zugeht. Paul stand souverän hinter der Zweierkette mit Richard und Timo, später Michi und Richard oder Michi und Patrik. Im Sturm ließ das Kombinationsspiel manchmal, aber nicht durchweg zu wünschen übrig, ein entscheidender Vorstoß mit erfolgreichem Abschluss aber blieb aus. Eine richtig hundertprozentige Chance war in der ersten Halbzeit nicht dabei.

Dafür schlichen sich mit zunehmender Spielzeit Leichtsinn und Missverständnisse vor allem vor dem eigenen Strafraum ins KV-Spiel ein. Querpässe in der eigenen Hälfte und Ballverluste an der Mittellinie luden die Mühlhausener geradezu zum Tore-Schießen ein. Nils schimpfte hinten wie ein Rohrspatz, fing ab, was ging, konnte aber in der 29.Minute gegen einen missglückten Abwehrversuch von Richard nichts mehr machen. Der Ball landete als Querschläger im eigenen Strafraum genau vor dem Fuß eines Mühlhauseners, der unter dem Jubel der Gäste-Zuschauer das 1:0 schoss. Mit ziemlich betretenen Mienen gingen die KVler in die Halbzeit. Es konnte nur besser werden.

Beunruhigend war zu diesem Zeitpunkt vor allem, dass nach vorne mit zunehmender Spielzeit immer weniger zusammenlief. Sam rannte sich immer wieder in der Abwehr fest, Alexis fand immer einen Gegenspieler, der ihm im letzten Augenblick den Ball vom Fuss spitzelte. Und wenn es dann doch zum Abschluß kam, landete der Ball weit über oder neben dem Tor. Leandro hatte etwas gut zu machen: Sein kapitaler Fehlschuss kurz vor dem Ende des Spiels in Gablenberg wurmte ihn immer noch. Das hatte zwei Punkte gekostet - also sollte ihm heute wenigstens ein Tor gelingen. Leider wird es mit der Brechstange selten etwas.

Und dann das VfB-Gefühl in der zweiten Halbzeit: Der KV spielte besser, spielte reifer und begann, Chance auf Chance herauszuarbeiten. Aber immer war ein Mühlhausener Fuß im Weg und die Zeit verging ohne Ergebnisverbesserung. Bis zu 53.Minute war es schier zum Verzweifeln: Die Abwehr stand sicher, Mühlhausen kam nur noch wenig in die KV-Hälfte, aber der Ball wollte einfach nicht in die Tornähe kommen, geschweige denn ins Tor selbst. Man merkte es den KVler an: Sie wollten, weil sie mussten und sie kämpften, weil der Abstieg drohte. Alexis, bis dahin schon wenigstens vier Mal mit dem Ausgleich auf dem Fuß, aber bis dahin ohne Glück, schaffte es dann doch noch, den Ball, von Sam wunderschön in den Lauf gespielt, am Torhüter vorbei zum 1:1 einzuschieben. Wenigstens der Ausgleich. Nun wollten sie aber allesamt den Sieg haben. Nur wie?

Mühlhausen geriet immer mehr unter Druck. Die komplett angetretene KV-Jugend konnte dieses Mal wechseln und mit Timo, Richard, Moritz, Patrik oder Julian einwechseln, wo sich Ermüdungen zeigten. Was aber schon 50 Minuten lang davor nicht geklappt hatte - der erfolgreiche Abschluss - , wie sollte das jetzt kurz vor dem Abpfiff besser werden? Es musste schon der schönste Angriff über mehrere Stationen mit einem Durchspiel auf Alexis in der 60.Minute sein, um den Sieg zu erzwingen. Alexis war im Spiel schon drei Mal so frei vor dem Torwart aufgetaucht und hatte zwei Mal vergeben und einmal eingenetzt. Eine 50:50-Chance - und die nutzte er zum 2:1-Siegtreffer. Welche Erleichterung das für die gesamte Mannschaft war, konnte man am Kickerberg jubelnder Spieler nach dem Siegtor erkennen. 

Das war nun anders als in dieser Saison meistens beim VfB: Das Spiel endete mit einem Sieg, der alle Chancen für den Klassenerhalt offen lässt. Ein Punkt fehlt noch, um auch dann nicht abzusteigen, wenn Stetten im letzten Spiel gewinnen sollte. Das Heimspiel am Samstag gegen Möhringen hat also noch eine erhebliche Brisanz für den Erfolg oder Misserfolg der gesamten Meisterschaftsrunde.       

 

D1 macht die Meisterschaft perfekt

14 „eiskalte“ aber glückliche D-Jugend-Kicker nach dem 3:0 gegen den MTV Stuttgart

Es hätte ganz blöd laufen müssen und der MTV Stuttgart hätte im Kräherwald schon wenigstens mit 8 Toren Unterschied gegen die Kicker des KV Plieningen gewinnen müssen, um doch noch Meister zu werden. Genau das aber hatten sie sich vorgenommen: Heimspiel und Anstoß, der MTV Stuttgart wollte gewinnen und legte entsprechend entschlossen los. Die D-Jugend des KV Plieningen allerdings war nicht gewillt, sich die Meisterschaft streitig machen zu lassen. Auch Stuttgart-Ost hatte immer noch eine reelle Chance, im Fernduell an den Plieningern vorbeizuziehen, falls der KV unerwartet böse unter die MTV-Räder geraten sollte. Tus/Germania Degerloch hatte seine eigenen Meisterschaftschancen beim 3:3 in der Vorwoche gegen den KV begraben müssen, für Stuttgart-Ost und den MTV allerdings die Chance geöffnet, die Meisterschaft doch noch am letzten Spieltag in den Osten oder in den Kräherwald zu holen.

Und es blieb 23 Minuten lang - zumindest für Stuttgart-Ost im Fernduell - spannend. Zu diesem Zeitpunkt hätten die Ostler nur acht Tore gegen Hofeld vorlegen müssen und der MTV eines gegen Plieningen schießen müssen. Und das war so unrealistisch nicht. Das "Entscheidungsspiel" (O-Ton des MTV-Trainers) war keineswegs von Beginn an eine klare Angelegenheit für den Tabellenführer. Auch wenn sich der MTV-Torhüter schon nach fünf Minuten bei einer Abwehraktion ohne Fremdeinwirkung verletzte und ausgetauscht werden musste, stotterte der Angriffsmotor des KV doch erheblich. Es wurden zwar wenigstens drei klare Chancen herausgespielt, nur: Das Runde wollte einfach nichts ins Eckige. Auf der Gegenseite bewiesen die MTV-Stürmer, dass sie zu Recht mit 23 geschossenen Toren auf dem dritten Tabellenplatz sassen. Da durfte sich die auch dieses Mal anfangs nicht ganz sattelfeste KV-Abwehr wieder einmal bei Nils bedanken, der zwei Mal die 1:1-Situation vor seinem Tor zu seinen Gunsten entschied. Dass er später in der zweiten Halbzeit auch wieder zu einem weiten Flankenlauf in des Gegeners Hälfte ansetzte und dieses Mal vorbildlich auch noch eine Vorlage zusstande brachte, unterstrich nur, wie konzentriert er die Aufgabe angegangen war, die Meisterschaft mit nichts anderem als einem Sieg an den Wolfer zu holen.

Aber der Reihe nach: Nach 23 Minuten offenem Schlagabtausch war es wieder einmal Sam, der das Spiel entschied: Ball angenommen, zwei Gegner angetäuscht, umspielt und am Torhüter vorbei ins Eck eingenetzt: Der Meisterschafts-"Sekt" konnte kaltgestellt werden. Einen Kühlschrank allerdings hätte man dazu nicht gebraucht, kalt genug war es auch so am Kräherwald. 1:0 hieß es zur Halbzeit, ein Kantersieg des MTV war nicht mehr zu befürchten, Stuttgart-Ost auf Distanz gehalten. Dennoch: Trotz aller Konzentration war die Chancenverwertung alles andere als perfekt. Dafür allerdings hatte spätestens Mitte der ersten Halbzeit Plieningens Abwehr wieder Fuß gefasst. Paul lief gewohnt sicher jeden Ball des Gegners ab und in seinem "Windschatten" gewannen auch Matteo und Timo, später Anton auf der linken Verteidigerseite zur alten Sicherheit zurück. Die war in der Vorwoche ja beim Stande von 1:3 gegen Degerloch nur mühsam bis zum 3:3 zurückgewonnen worden.

Stabile Abwehr und vorne ein dickes Plus an Chancen gegenüber dem MTV, da sollte eigentlich nichts mehr anbrennen. Ein Tor aber sollte möglichst rasch fallen, um auch den letzten Zweifel an der Meisterschaft - mit Gruss nach Stuttgart-Ost - zu beseitigen. Der MTV hatte Anspiel und sofort drückten die Plieninger in des Gegners Hälfte. Überfallartig sollte das Kombinationsspiel des MTV unterbunden werden - und das gelang auch schon vier Minuten nach Wiederanpfiff. Bis dahin hatten Julian, Alexis und Leandro den Gegner nicht mehr über die Mittellinie kommen lassen. Und selbst wenn ein Befreiungsschlag bis zur Linie kam, stand dort Richard absolut sicher am richtigen Ort und leitete sofort den Gegenangriff ein. Das konnte nicht lange gut gehen, zumal sich jetzt auch noch Timo auf Linksaußen ins Sturmspiel einschaltete. Anton hatte seinen gewohnten Posten als Linksverteidiger eingenommen. Und auf der rechten Sturmseite tauchte immer wieder Rechtsverteidiger (!) Matteo zum Flanken in des Gegners Rücken auf.  Also auch in der 34.Minute: Die Flanke wurde von der MTV-Innenverteidigung nach links abgewehrt, wo Sam fast schon an der Außenlinie den Ball doch noch erlief. Ein Heber über den verdutzten MTV-Torspieler hinweg und Sam hatte sein zweites Tor an diesem Tag geschossen.

Aller guten Dinge... Sam brachte den Ball in der 48.Minute auch noch ein drittes Mal im MTV-Tor unter. Meisterschaft perfekt, vorne und hinten zogen die Plieninger jetzt ein überlegenes Kombinationsspiel auf. Der Meister der Bezirks-Qualirunde 2 stand felsenfest: Die D-1-Jugend des KV Plieningen.      

Anmerkung der Abteilungsleitung 

Glückwunsch zur verdienten Meisterschaft, nach einem harten Jahr zum eingewöhnen kann man jetzt die Früchte ernten,

viel Erfolg in der Rückrunde.  Ein ganz besonderen Dank an das Trainerteam um Micha Mattig, Dani Biet-Aguele und Nina Grass

auch für die tollen Berichte. 

 

Das DFB Mobil zu Gast beim KV!

Liebe Freunde des Jugendfussballs, liebe KVler,

wir würden Sie gerne am 14.03.2014 auf unser Sportgelände im Wolfer einladen, denn an diesem Tag wird das DFB-Mobil ab 17.40 Uhr beim KV Plieningen Station machen.

Mit im Gepäck hat es eine Praxiseinheit mit unseren Jugendspielern und Tipps für unsere Jugendtrainer, sowie DFB-Informationen über Qualifizierung, Mädchenfußball, Kooperationen zwischen Schulen und Vereinen sowie Integration.

Leider ist die Teilnehmerzahl an der Trainingseinheit begrenzt und die Jugendlichen dafür bereits ausgewählt.

Dennoch gibt es sicher für alle viel Interessantes zu sehen sodaß sich ein Besuch auf unserem Sportgelände lohnt.

Der Jugendfussball und ein gutes Training für unsere Jugendspieler hat eine sehr hohe Bedeutung für den KV Plieningen!

Die Förderung und der Spaß jedes Einzelnen ist ein zentrales Anliegen der Jugendleitung und der Abteilungsleitung.

Das soll auch durch diese Aktion dokumentiert werden.

Wir freuen uns über euer Interesse und über euer Kommen,

Jens Haug               Sascha Almer

(Jugendleiter)  (Abteilungsleiter Fussball)

Finde uns auf Facebook