17 | 07 | 2018
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen auf FuPa
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen II auf FuPa 
mod_eprivacy

Nach zuletzt zwei unglücklichen Niederlagen wollte das Team von Barbaro zum Ende der Vorrunde nochmals unbedingt Punkte erringen, um den Anschluss an die vorderen Platzierungen nicht gänzlich zu verlieren. Diesmal ging es zu Kosova Bernhausen, einem unangenehm zu spielenden Gegner.

Das Vorhaben ging zunächst nicht auf, und die Gastgeber konnten mit der ersten guten Aktion in Führung gehen. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit zahlreichen Nicklichkeiten, und bis zum Ende des Spiels verteile der Schiedsrichter insgesamt 12 mal Gelb und einmal Gelb-Rot. Fener konnte in der 12. Minute den Ausgleich erzielen, doch dieses Ergebnis hielt nicht sonderlich lange. Nach 21 Minuten stellte Elezaj den alten Abstand wieder her. Bis zur Halbzeit ergab sich leider nichts Zählbares mehr.

Trainer Barbaro fand offensichtlich die passenden Worte in der Halbzeitansprache, denn danach war der KV endlich gut im Spiel und dominierte die Partie. Specht konnte zunächst den Ausgleich erzielen, und in Minute 68 fiel dann sogar die Führung für den KV wiederrum durch Specht. Der eingewechselte Dabonna erzielte in der hektischen Schlussphase die Entscheidung, und so konnte der KV endlich wieder über einen Sieg jubeln.

An diesem Wochenende kam der KV schwer in die Gänge, konnte sich aber im Laufe des Spiels steigern und ging am Ende als verdienter Sieger vom Feld. Ob in der nächsten Woche zum Rückrundenauftakt nochmals in Steinenbronn gespielt wird, entscheidet wohl der Wetterbericht.

An diesem Wochenende musste die Zweite auf die Waldebene zum SV Gablenberg 2. Ein wichtiges Spiel, da man weiterhin um Platz zwei mitreden wollte. Trainer Barbaro musste im Vergleich zur Vorwoche einige Umstellungen vornehmen, hatte aber dennoch ein starkes Team am Start.   

Der KV kam sehr gut in die Partie und erzielte in der 3. Minute die frühe Führung durch Kaczor nach Vorarbeit von Yologlu. Doch die Freude währte nur kurz, denn nach zehn Minuten fiel bereits der Ausgleich, der ein Abziehbild der späteren Führung der Gastgeber war. Im Spielaufbau wurde der Ball leichtfertig vertändelt und so hatten die SVG-Angreifer leichtes Spiel. Auch danach tat sich der KV schwer, mit den laufstarken Gegner ins Spiel zu kommen. Der dritte Treffer von Gablenberg fiel ebenso mit gütiger Mithilfe der KV-Hintermannschaft, die nach einer Ecke den Ball nicht aus der Gefahrenzone klären konnte. Mit diesem 3:1 ging es dann auch in die Halbzeit.

Nach der Pause zeigte sich die Mannschaft endlich in einem anderen Licht, sie hielt dagegen und kam besser ins Spiel. Es dauerte jedoch trotz einiger guter Einschussmöglichkeiten bis zu 75. Minute, ehe Kaczor nach Vorarbeit von I.Karbuz den Ball zum 3:2 einnetzte. In den verbleibenden Minuten gelang es dem Team nicht, trotz großem Willen und Engagement, den Ausgleich zu erzielen.

Leider bleibt die Mannschaft momentan etwas hinter den eigenen Ansprüchen zurück und ruft ihr vorhandenes Potenzial nur zeitweise ab. Eine gute Halbzeit hat heute nicht ausgereicht, um in Gablenberg zu punkten. Umso wichtiger wird es sein, im nächsten Heimspiel gegen SKG Botnang etwas Zählbares mitzunehmen.

 

 Aufstellung

M. Sestan – Z. Khostwal (S. Cebeci), T. Dörrer (A. Karbuz), F. Fener, J. Wengerek (L. Gööck) - I. Karbuz, B. Nolle, B. Erineri, P. Möhlmann (B. Erineri), D. Bajlovic – J. Kaczor (S. Cebeci) Y. Yologlu

An diesem Spieltag war mit dem Ex-Bezirksligist TSV Leinfelden eine junge, hungrige Truppe zu Gast im Wolfer. Trainer Barbaro musste weiterhin auf einige verletzte Spieler verzichten; welche Qualität er dennoch mittlerweile im Kader hat, sieht man jedoch, wenn man einen Blick auf die Auswechselbank wirft. Denn dort sitzen mit Gööck, Claßen und Neuzugang Möhlmann allesamt schon höherklassig erprobte Spieler.

Der KV kam bei nasskaltem Wetter gut in die Partie und hatte nach acht Minuten auch schon die erste Großchance, doch Yologlu setzte den Ball am verwaisten Tor vorbei. Auf der Gegenseite machten es die Gäste besser. Mit der ersten Chance erzielten sie die Führung: nach einer kurz ausgeführten Ecke war die KV-Defensive nicht wachsam genug und der Ball zappelte im Netz.

In der Folge entwickelte sich eine sehr kampfbetonte Partie mit spielerischem Übergewicht für den KV. Großchancen waren jedoch Mangelware und wenn es sie gab, dann waren eher die Gäste am Zug, die mit ihren Kontern gefährlich waren. Sestan musste wiederholt im 1-gegen-1-Spiel retten. Kurz vor der Pause gab es dann einen berechtigten Elfmeter für den KV. Gööck wurde regelwidrig gelegt und Fener verwandelte gewohnt sicher zum Ausgleich.

Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff erzielte der KV die Führung: nach einer schönen Einzelleistung von Kaczor, der gleich mehrere Gegenspieler stehen ließ, passte er auf den eingewechselten Möhlmann und dieser musste aus kurzer Entfernung nur noch einschieben. Doch die Führung hielt nicht allzu lange. Wieder nach einem Standard kamen die Gäste zum Ausgleich. Die Partie wurde zunehmend hektischer und der gut leitende Schiedsrichter hatte alle Hände voll zu tun. In Minute 70 gab es erneut Elfmeter für den KV. Diesmal wurde Nolle festgehalten und Ferner verwandelte abermals sicher. Auf der Gegenseite kamen die Gäste noch einmal gefährlich vor das KV Gehäuse, doch der Schuss aus 20 Metern klatschte an den Außenpfosten. In der Schlussphase konnte Kaczor mit einem schönen Drehschuss die Entscheidung erzielen, und so endete die Partie mit 4:2.

Am Ende gelang der Heimelf ein verdienter Sieg, doch muss sie lernen, in kritischen Situationen noch mehr Ruhe zu bewahren, um weiterhin im Kampf um den Relegationsplatz mitmischen zu können. In der nächsten Woche ist der KVP II wieder spielfrei; weiter geht’s am 19.11. im Heimspiel gegen den TSV Steinenbronn II.

 

Aufstellung

M. Sestan – Z. Khostwal (P. Claaßen), J. Bluthardt, F. Fener, J. Wengerek - B. Nolle, B. Erineri (Paul Möhlmann) S. Sahin (L. Gööck ) D. Bajlovic – Y. Yologlu, J. Kaczor

 

 

 

 

 

Die Zweite musste an diesem Wochenende gegen Steinenbronn 2 ran. Trainer Barbaro konnte auf die wieder genesenen Brüder Karbuz zurückgreifen und hatte gegen den Tabellenvorletzten ein klare Vorgabe: drei Punkte mussten her.

Der KV kam auch gut in die Partie und erspielte sich ein deutliches Übergewicht auf dem Feld. Erste Chancen blieben jedoch ungenutzt, und so kam es wie so oft in dieser Saison: mit der ersten guten Aktion kamen die Gäste zur Führung. Die Hausherren ließen sich dadurch jedoch nicht aus der Ruhe bringen, spielten weiter mutig nach vorne und wurden durch Sahin auch belohnt. Noch vor der Pause erzielten sie die Führung, als nach langem Ball von Nolle Kaczor alleine durch war und den Torspieler per Heber überwand.

In der zweiten Hälfte ging es weiterhin nur in eine Richtung. Der KV dominierte die Partie und nach 55 Minuten fiel das 3:1 durch Erineri. Die Heimelf schaltet unverständlicherweise danach mehrere Gänge zurück und die Gäste kamen immer besser in die Partie. Die Folge daraus war der Anschlusstreffer zum 3:2, bei dem die gesamte Defensive zu passiv agierte. Es wurde nochmal spannend im Wolfer und der KV hatte Schwierigkeiten wieder zurück in die Partie zu finden. Kurz vor Ende kam dann die Erlösung durch den eingewechselten Yologlu, der mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern den Endstand zum 4:2 herstellte.

Am Ende steht ein Pflichtsieg auf dem Papier. Auch heute schaffte es der KV jedoch nicht, über 90 Minuten eine konstant gute Leistung abzurufen. In den nächsten Wochen wird sich zeigen, wo die Reise in dieser Saison hingeht. Mit Gablenberg und Botnang stehen zwei schwere Gegner auf dem Programm. 

 

 Aufstellung

M. Sestan – Z. Khostwal, J. Bluthardt (A. Karbuz), B. Nolle, J. Wengerek - I. Karbuz (Y. Yologlu), B. Erineri, P. Möhlmann, S. Sahin (O. Varaus), D. Bajlovic – J. Kaczor (S. Cebeci)

 

Nach der längeren Spielpause hatte die Zweite sich an diesem Tag viel vorgenommen, um im Heimspiel gegen Stetten einen Dreier einzufahren. Trainer Barbaro musste auf einige verletzte Spieler verzichten, dafür hatte Rückkehrer Gööck seinen ersten Pflichtspieleinsatz für den KV.

Der KV kam auch gut in die Partie und erspielte sich ein deutliches Übergewicht auf dem Feld. Die erste Chance von Sahin verfehlte noch knapp ihr Ziel, doch nach 18 Minuten fiel dann das 1:0. Nach schöner Vorarbeit von Specht konnte Kaczor vollstrecken. In der Folge blieb der KV dran und wurde in der 35. Minute für das Engagement belohnt. Über die linke Seite konnte sich Yologlu durchsetzen, und nach schönem Zuspiel war wieder Kaczor der Vollstrecker. Kurz vor dem Pausenpfiff holte sich Gööck die Gelb-Rote Karte nach wiederholtem Foulspiel vom nicht immer konsequent pfeifenden Schiedsrichter.

In Hälfte zwei zeigte sich dann ein anderes Bild. Stetten drängte mit deutlichem Übergewicht den KV in Unterzahl stark in die Defensive, und dieser wehrte sich nur noch mit gelegentlichen Kontern. Nach 52 Minuten fiel der Anschlusstreffer für die Stettener nach einem Kopfball. Gefährlich kam der KV nur noch mit Freistößen vor das gegnerische Gehäuse. Die Stettener rannten an, jedoch ohne klare Chancen herauszuspielen. In der 82. Minute zeigte der Schiedsrichter dann die Rote Karte für Specht, nachdem dieser an der Strafraumgrenze gelegt wurde und sich zu einer Bewegung in Richtung gegnerischen Spieler hinreisen lies. Konsequent war der Schiedsrichter auch hier wieder nicht, da auch der Abwehrspieler als letzter Mann vom Feld gemusst hätte. Zu neunt stemmte sich der KV vergebens gegen den Ausgleich: in der Nachspiel Zeit gelang den Gästen noch das 2:2.

Am Ende gab es ein gerechtes Unentschieden, denn der KV verspielte mit den Platzverweisen ein besseres Ergebnis. Trainer Barbaro haderte hauptsächlich mit dem Unparteiischen, der nicht immer eine glückliche Figur abgab.

Aufstellung

M. Sestan – M, Kallert, J. Bluthardt, F. Fener (T. Dörrer), K. Ben Chikha- B. Nolle, L. Gööck, S. Sahin (D. Bajlovic) – Y. Yologlu (B. Erineri) S. Specht, J. Kaczor