17 | 07 | 2018
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen auf FuPa
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen II auf FuPa 
mod_eprivacy

Auf der Zielgeraden einer insgesamt nicht zufriedenstellend verlaufenden Rückrunde wollte der KV Plieningen II, im vorletzten Heimspiel der Saison, gegen den Tabellenzweiten aus Stetten nochmal sein wahres Gesicht zeigen.

Bei sommerlich warmen Temperaturen erwischte der KV einen Start nach Maß und bekam bereits nach einer Minute einen Elfmeter zugesprochen. Yasin Yologlu ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zur frühen Führung. Das Tor verlieh der Heimelf einen zusätzlichen Schub und so erspielte sich das Team von Tarek Novak weitere Möglichkeiten um nachzulegen. Etwas überraschend fiel daher dann der Ausgleich nach einer Viertelstunde mit der ersten Stettener Chance. Die etwas schwächeren Spielphase des KV die nun folgte, konnte der Gast nach etwas mehr als einer halben Stunde zur Führung nutzen. Doch danach war das diesmal wieder flüssige Plieninger Kombinationsspiel zu sehen. Folgerichtig fiel der Ausgleich kurz vor der Pause, erneut durch Yologlu.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es zwanzig Minuten bis der Ball wieder den Weg ins Netz fand. Diesmal ging das Heimteam zum zweiten Mal in diesem Spiel durch Gregy Dimoulatos in Führung. Doch die Antwort der Gäste ließ nur fünf Minuten auf sich warten, 3:3. Das Spiel wurde nun mit offenem Visier geführt und beide Teams wollten es gewinnen, das war deutlich zu spüren..Zunächst erfolgreicher war der KV Plieningen, der durch Furkan Fener, eine Viertelstunde vor Schluss, nochmal in Führung gehen konnte. Doch die Stettener Antwort kam erneut prompt, als nur vier Minuten später der erneute Ausgleich fiel. Kurz vor dem Ende waren es erneut die Gäste, die eine etwas undurchsichtige Situation nutzten, als alle auf einen Freistosspfiff für die Heimelf warteten. Dieser Treffer entschied die Partie zu Gunsten der Spvgg Stetten, die damit in die Relegation um den Aufstieg in die KL-A einzieht. Dafür wünschen wir der Spvgg viel Glück!

Ein guter Auftritt des KV Plieningen wurde an diesem Sonntag leider nicht belohnt. Spielerisch erinnerte die Partie an die starken Leistungen der Vorrunde. Schönheitsfehler waren die fünf Gegentore und das Endergebnis. Trotzdem sollte dieses Spiel als Schritt in die richtige Richtung verbucht werden. 

KV Plieningen II – TSV Steinenbronn 5:1

Der Tabellenfünfte KV Plieningen II wollte im Heimspiel gegen den TSV Steinenbronn einfach Spass haben und bei sehr sommerlichen Temperaturen wieder spielerisch ansprechenden Fussball zeigen.

Von Anfang an ließ das Team um Kapitän Alex Brkic diesem Vorhaben auch Taten folgen. Nach fünf gespielten Minuten erzielte Paul Möhlmann überlegt die Plieninger Führung. Nur drei Zeigerumdrehungen später ließ Burak Erineri, genauso eiskalt, den zweiten Treffer folgen. Es ging weiter meist nur in eine Richtung und dort stand das Tor der Gäste. Doch erst nach einer kurzen Trinkpause war es wieder soweit, die Wolferelf münzte ihre Dominanz in einen weiteren Treffer um. Nach starker Vorarbeit von Möhlmann verwertete in der Mitte Torjäger Jakub Kaczor das Zuspiel zum 3:0 nach einer halben Stunde Spielzeit. Wieder nur fünf Minuten später ließ der selbe Spieler den vierten Plieninger Treffer folgen. Gleiches Schema, diesmal über die andere Seite, vorbereitet von KV-Urgestein Zmarei Khostwal. Das 4:0 bedeutete gleichzeitig den Pausenstand.

Im zweiten Abschnitt zollte das Heimteam den Temperaturen und dem Einsatz und Tempo des ersten Durchgangs etwas Tribut. Zu jeder Zeit hatte die Mannschaft allerdings das Geschehen unter Kontrolle und musste lediglich den Ehrentreffer durch einen etwas strittigen Elfmeter hinnehmen. Den Schlußpunkt unter einen zu jeder Zeit ungefährdeten Sieg setzte der eingewechselte Soner Cebetci kurz vor dem Abpfiff.

Nach einem furiosen Start geriet der KVP zu keiner Zeit auch nur annähernd in Bedrängnis. Der sehr souverän herausgespielte Sieg ging auch in dieser Höhe absolut in Ordnung. Nun gilt es die gezeigte Leistung am Donnerstag bei Kosova Bernhausen zu bestätigen. hd

KV Plieningen II – TSV Jahn Büsnau II 8:0

Völlig überraschend musste der KV Plieningen II im Hinspiel in Büsnau eine Niederlage einstecken. Damals ein Schönheitsfehler in einer sehr erfolgreich verlaufenende Hinrunde. Umso wichtiger, nachdem es zuletzt ein paar Rückschläge gab, diese Scharte im Heimspiel auszuwetzen.

Bei sommerlichen Temperaturen entwickelte sich von Beginn an dann auch ein einseitiges Spiel auf das Büsnauer Tor. Das Bemühen war klar erkennbar, allerdings machte es das Team von Tarek Novak teilweise zu kompliziert und so dauerte es bis zur 26. Minute, bis Gregy Dimoulatos eine Flanke zur Plieninger Führung einköpfen konnte. Kurz vor der Halbzeit legte der gleiche Spieler per Freistoss nach und markierte damit den Pausenstand..

In der zweiten Halbzeit machte es die Plieninger Reserve dann deutlich besser und zeigte auch die vom Trainer geforderte Effektivität. Marko Sestan markierte, nach guter Vorarbeit von Fatih Salikutluk das 3:0.Zehn Minuten nach dem Wechsel, nutzte Urgestein Zmarai Khostwal den Service des gleichen Spielers um sich ebenfalls in die Torschützenliste einzutragen.Das 5:0 in der 68. Minute, ein Abstauber durch Torjäger Yasin Yologlu war gleichzeitig sein 50. Treffer für den KV in vier Jahren. Seinen Hattrick verhinderte nur Jakub Kaczor, der zwei Minuten nach dem Jubiläumstor das 6:0 folgen ließ. Die beiden weiteren Treffer von Yologlu bildeten gleichzeitig den Schlußpunkt unter ein einseitiges Spiel, daß der KV auch in dieser Höhe verdient gewann.

Ein ungefährdeter, hochverdienter Sieg, bei dem der KV Plieningen aber auch wenig gefordert wurde. Auf die Leistung, insbesondere aus der ansprechenden zweite Spielhälfte, gilt es nun in den anstehenden Spielen aufzubauen. hd

SV Gablenberg II - KV Plieningen II 2:0

Nach den nicht optimalen Ergebnissen in den Spitzenspielen gegen die Zweitvertretungen aus Sillenbuch und vom ABV, sowie gegen Aufstiegsfavorit Germania Degerloch, schien der KV Plieningen in den letzten Spielen wieder in die Erfolgsspur gefunden zu haben. Nun wartete mit Kellerkind SV Gablenberg II eine vermeintlich lösbare Aufgabe auf das Team vom Wolfer.

Nach einem guten Start in die Begegnung eröffneten sich der Mannschaft von Tarek Novak direkt zwei gute Gelegenheiten. Doch beide konnten nicht genutzt werden. Die magelnde Chancenverwertung wurde offensichtlich auch durch den Kantersieg gegen Büsnau vor Wochenfrist noch nicht überwunden. Hinzu kam an diesem Sonntag entscheidende individuelle Fehler und Unkonzentriertheiten. Einer davon führte im Anschluß an einen Eckball zum 0:1 in der elften Spielminute. Kurz vor der Halbzeitpause dann der zweite Nackenschlag, als etwas nachlässig auf Abseits gespielt wurde und der Stürmer letztlich wenig Mühe hatte, den zweiten Gablenberger Treffer zu markieren.

Im der zweiten Spielhälfte wollte die Plieninger Reserve mit mehr Risiko dem Spiel nochmal eine Wende geben. Dies wurde umso schwerer, als Furkan Fener nach 51 Minuten die Ampelkarte sah. Mit dem Spiel der Gäste konnte man danach nicht unzufrieden sein, da die Mannschaft auch mit einem Mann weniger auf den Anschlußtreffer drückte. Dieser wollte allerdings nicht mehr fallen.

Viel zu spät fand der KV Plieningen die richtige Einstellung zu diesem Spiel und musste so erneut eine schmerzhafte, wie unnötige Niederlage einstecken. Zur Spitzengruppe ist im Laufe der Rückrunde nun leider bereits eine Lücke entstanden. Die nächste Chance diese etwas zu schließen hat das Team am Dienstag beim ABV/07 Stuttgart II.   hd

VfL Kaltental II - KV Plieningen II 2:3

Im Auswärtsspiel in Kaltental wollte der KV Plieningen II die Wende zum Guten schaffen und nach zwei Niederlagen endlich wieder Punkte auf der Habenseite verbuchen. Ein Sieg sollte es möglichst werden, um den Kontakt zu den vorderen Tabellenplätzen nicht völlig zu verlieren.

Und der Wille war von Beginn an spürbar. Der KV spielte mit viel Engagement, allerdings versuchte auch der Gastgeber Druck zu machen und eine eventuelle Verunsicherung des Gegners auszunutzen. Leider vergab das Team von Tarek Novak die ersten beiden guten Chancen. Ein eigener Treffer hätte mit Sicherheit etwas Ruhe und Selbstvertrauen gebracht. So fiel das erste Tor, nach einem individuellen Fehler in der Defensive, dann auf der anderen Seite. Zwar bemühte sich das Team von Tarek Novak weiter, musste aber nach einem unnötigen Freistoß den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Nun galt es die Ruhe zu bewahren, was dem Team auch sehr gut gelang. Diszipliniert wurde weiter nach vorne gespielt und der Frust über den erneuten Rückstand in positive Energie umgesetzt. Sinnbildlich dafür war der Anschlußtreffer durch Jakub Kaczor, der aus über 20 Metern traf. Spielerisch blieb zwar noch etwas Luft zu den teilweise wirklich überzeugenden Auftritten der Vorrunde, aber Kampf, Einsatz und Moral waren vorbildlich an diesem Tag. So erzwang das Team noch vor der Pause den Ausgleich durch Severin Specht.

Auch in der zweiten Halbzeit suchte die Reserve des KV den Weg in die Offensive, allerdings zunächst ohne weiteren zählbaren Erfolg. Umso länger das Spiel dauerte, umso mehr Risiko ging die Wolferelf und wurde dadurch auch anfällig für die nicht ungefährlichen Konter der Gastgeber. Doch auch diese waren nicht von Erfolg gekrönt. So war es am Ende erneut Severin Specht, der in der letzten Minute seine Farben für den grossen Einsatz belohnte und den umjubelten Siegtreffer markierte.

In letzter Minute konnt der KVP den Lohn für seuinen disziplinierten und engagierten Auftritt einfahren. Nach drei nicht gewonnenen Spielen und einem zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Rückstand nicht selbstverständlich. Nun geht es gegen Büsnaus Zweite, gegen die es in der Hinrunde noch eine überraschende Niederlage setzte.  hd