26 | 04 | 2018
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen auf FuPa
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen II auf FuPa 

Spielbericht Erste: Heimsieg gegen Omonia Vaihingen

KV Plieningen – Omonia GFV Vaihingen 4:2

Eine knappe Niederlage gegen Liga-Topfavorit TSV Bernhausen, ein leistungsgerechtes Unentschieden gegen Heumaden, dazu zwei Pflichtsiege auswärts in Lauchhau und bei der SG West. Das Heimspiel gegen Omonia Vaihingen war für den KV Plieningen also eine wichtige Standortbestimmung für die Leistungsfähigkeit der Mannschaft. Gleichzeitig stellte sich im Wolfer die grosse Frage, ob man sich durch einen Sieg weiter in der oberen Tabellenhälfte einnisten kann.

Die Partie begann direkt mit einem Höhepunkt als Gogo Kalpakidis in der ersten Spielminute mit einem Heber aus dreissig Metern nur die Latte traf. Beide Mannschaften waren danach um Spielkontrolle bemüht, die besseren Möglichkeiten hatte jedoch zunächst die Heimelf, doch Simon Beiser und Durim Jashari verzogen. Nach einer Viertelstunde dann die Führung für den KV, Spielaufbau aus der Abwehr, dann wurde das Spiel über die linke Seite schnell gemacht und Jashari traf auf Vorarbeit von Krasimir Dimitrov zum 1:0. Aber Omonia Vaihingen wehrte sich und verbuchte danach selbst gute Möglichkeiten um zum Ausgleich zu kommen. Das Tor fiel allerdings wieder auf der anderen Seite, als der aufgerückte Fabian Gerdon fünf Minuten vor der Pause einen Konter zum zweiten Plieninger Treffer abschloss.

Im zweiten Durchgang konnte sich zunächst keine der beiden Mannschaften richtig gefährlich in Szene setzen. Zwanzig Minuten vor dem Ende war es dann Gogo Kalpakidis der durch eine starke Aktion die endgültige Entscheidung herbeiführte. Nach einem schönen Pass von Nadyl Ibrocy ließ er zwei Verteidiger und den Torwspieler aussteigen und traf zum 3:0. Die Moral der Griechen war nun gebrochen und der KV verbuchte weitere Möglichkeiten das Resultat noch zu erhöhen. Letztlich machte kurz vor Schluß Ismael Useini den vierten Plieninger Treffer an diesem Tag. Doch wie schon in Lauchhau hatte die Wolferelf auch an diesem Tag ein Herz für den Gegner. Völlig unnötig ließ man in der Schlußminute noch zwei Tore nach Freistößen von aussen zu, auch wenn zumindest ein Ehrentreffer für die Griechen sicher nicht unverdient war.

Auch wenn die beiden Gegentore kurz vor Schluß ärgerlich waren, so wurde eine gute Plieninger Leistung mit drei Punkten und Tabellenplatz vier belohnt. Dies gilt es jetzt bei Aufsteiger Tuna Spor zu bestätigen.

Aufstellung:

C. Tatarusanu – V. Ibrocy (56. D. Amoruso), A. Ben-Salem, F. Gerdon, L. Fanelli – I. Nady, S. Panneerselvam, K. Dimitrov (53. N. Araya), G Kalpakidis – D. Jashari (85. T. Dörrer), S. Beiser (56. I. Useini)

 

 

 

Auswärtssieg in Lauchhau

1.FC Lauchhau-Lauchhäcker – KV Plieningen 2:4

Nach einer insgesamt leistungsgerechten Punkteteilung vor einer Woche gegen den TSV Heumaden, stand auswärts für den KV Plieningen erneut eine Pflichtaufgabe auf dem Programm. Wie schon bei ersten Gastauftritt in Stuttgart-West, waren drei Punkte in Lauchhau fest einkalkuliert.

Auch vom Spielverlauf ähnelte vieles dem ersten Auftritt bei der SG-West. Der KV Plieningen war von Anfang an spielbestimmend und verbuchte auch dieses Mal die erste 100%ige auf seiner Seite. Doch Gogo Kalpakidis vergab die große Chance zur Führung nach elf Minuten. Dies war ebenfalls eine Parralele zum Spiel in West, genauso wie der weitere Spielverlauf. Das Spiel wurde nämlich zerfahrener, umkämpfter und von Plieniger Seite immer wieder zu unsauber. Dennoch konnte der Gast seine Überlegenheit vor der Pause doch noch in ein Tor umwandeln, nach einem schönen Zuspiel von Neuzugang Krasimir Dimitrov, ließ Yannis Karas den Keeper aussteigen und traf zur Pausenführung.

In der Halbzeit musste Trainer Dimoulatos leider Manu Sobotta verlezungsbedingt auswechseln, nachdem dieser kurz vor der Halbzeit sehr rüde umgetreten worden war. Das Gästeteam zeigte sich von der harten gangart der Gastgeber allerdings weiter unbeeindruckt und erzielte durch Durim Jashari`s Abstauber kurz nach dem Wechsel das 0:2. Auch das 0:3 nach einer Stunde war in der Höhe verdient, Fabi Gerdon schraubte sich nach einer Eckballvariante am höchsten und vollendete Gogo Kalpakidis Flanke gekonnt. Was passierte und vor allem in den letzten 15 Minuten seinen Lauf nahm, gefiel Trainer Dimoulatos überhaupt nicht. Immer wieder wurden gute Angriffe überheblich und unsauber gespielt und fahrlässig vergeben. So reichte es nur noch zu einem weiteren Tor durch Kalpakidis, auf Vorarbeit von Simon Beiser. Aber auch die Abwehr schaltete nun drei Gänge zurück und so trafauch  Lauchhau noch zwei mal in den Schlußminuten.

Unter dem Strich steht ein souveräner Auswärtserfolg, der allerdings beosnders durch die letzten 15 Minuten sehr getrübt wurde. Am Ende reichten 30 gute Minuten nach der Pause für ungefährdete drei Punkte. Der Trainer und das team wissen, daß das nächste Woche gegen Omonia wohl nicht reicht und wo es anzusetzen gilt.

Spielbericht Erste: Souveräner Sieg bei der SG-West

SG Stuttgart-West  –  KV Plieningen  0:3

Nach der starken Leistung zum Ligaauftakt und der knappen Niederlage gegen Meisterschaftsfavorit TSV Bernhausen, ging es für den KV Plieningen zum Aufsteiger SG Stuttgart-West. Eine Pflichtaufgabe, wenn auch auf gewohnt heissem Pflaster, die der KV erfolgreich lösen wollte.

Gut organisiert und diszipliniert übernahm das Team vom Wolfer direkt die Spielkontrolle. Nach neun Spielminuten musste eigentlich bereits die Führung fallen, doch Yannis Karas vergab die große Chance von Beginn an für etwas Zählbares zu sorgen. In der Folge konnte sich das Wolferteam aber nicht mehr so entscheidend durchspielen, was zum einen an kampfstarken Gastgebern lag, zum anderen aber auch an zu vielen Einzelaktionen und unnötigen Dribblings der Gäste. So ging es torlos in die Pause.

Im zweiten Durchgang machten es die Jungs von Trainer Grigorios Dimoulatos besser und erspielten sich nun vermehrt gute Chancen. Nach 56. Minuten nutzte schließlich Georgios Kalpakidis einen Pass von Karas in die Schnittstelle der Abwehr und jagte den ball zur verdienten Führung in den Winkel. Eine knappe Viertelstunde später dann die Vorentscheidung durch den gleichen Spieler. Eine schöne Vorarbeit von Ismael Useini und Manu Sobotta nutze Kalpakidis im Nachschuß zu seinem zweiten Treffer an diesem Tag. Nun war der Wiederstand der Gastgeber endgültig gebrochen und der KV erspielte sich weitere Möglichkeiten. Durim Jashari nutzte eine weitere gute Vorarbeit von Yannis Karas nach einer schönen Kombination zum dritten Plieninger Treffer. Dabei blieb es letztlich und damit bei einem nie gefährdeten Auswärtssieg.

Eine ordentliche Leistung und eine disziplinierte Defensivarbeit ergaben einen sicheren Auswärtssieg bei der SG West. Bemerkenswert war, daß sich die Gastgeber keine wirkliche Torchance erspielen konnten. Nach den ersten drei Punkten kommt nun der nächste schwere Brocken in den Wolfer. Am Sonntag ist der Vorjahresdritte aus Heumaden zu Gast.

Besonders erfreulich ist das Comeback von Neuzugang Krasimir Dimitrov und von Kapitän Torsten Dörrer, die beide nach langer Verletzungspause ihren ersten Einsatz feierten. H.D.

Aufstellung

C. Tatarusanu – M. Sobotta, S. Huber (90+2 T. Dörrer), F. Gerdon, L. Fanelli (64. I. Useini) – N. Ibrocy, D. Amoroso, N. Araya (53. N. Almonir), G. Kalpakidis, Y. Karas – D. Jashari (90. K. Dimitrov)

Spielbericht KV Plieningen - TSV Heumaden

KV Plieningen – TSV Heumaden1:1

Am dritten Spieltag war mit dem TSV Heumaden das Überraschungsteam aus der Vorsaison zu Gast im Wolfer. Trainer Dimoulatos hatte dabei keine leichte Aufgabe, musste er doch eine ganze Reihe von Akteuren ersetzen. Zudem standen mit Dörrer und Dimitrov zwei Rückkehrer nach langwierigen Verletzungen im Kader, die behutsam wieder herangeführt werden sollen.

Die Partie begann etwas zerfahren. Die Gäste konzentrierten sich zu Beginn auf die Defensive und beim KV fehlten in Tornähe die zündenden Ideen. Der KV hatte mehr Spielanteile, doch der TSV Heumaden erspielte sich meist über schnelle Gegenstöße die besseren Torchancen. Eine dieser Chancen nutze Lechner zum 0:1, der den Ball am herauslaufenden Tatarusanu vorbei ins Tor spitzelte. In der Folge blieb die Partie wie gehabt: der TSV stand sicher in der Defensive und die Hausherren waren sichtlich bemüht, doch an der Strafraumgrenze war meist Endstation. So ging es mit dem knappen Ergebnis in die Kabinen.

In Hälfte zwei bot sich weiterhin das gleiche Bild: der KV war leicht feldüberlegen, die Gäste blieben jedoch immer gefährlich bei Kontern. In Minute 59 ergab sich dann die größte Chance der Gäste um zu erhöhen: nach einem Handelfmeter setzte Dacian den Ball jedoch am linken Pfosten vorbei. Dies war der nötige Hallo-Wach-Effekt für den KV. Er konnte sich endlich ein deutliches Übergewicht erspielen und kam mit zunehmender Spieldauer auch zu klaren Tormöglichkeiten. Nach einer schönen Kombination konnte Useini Kalpakidis in die Gasse schicken und dieser nutze die sich bietende Chance zum Ausgleich. Fast im direkten Gegenzug hatte der TSV Heumaden die große Chance zur wiederholten Führung, doch der Angreifer setzte den Ball aus kurzer Entfernung über das Gehäuse. In der Schlussphase spielte dann nur noch der KV, doch beste Chancen von Kalpakidis und Karas konnten letztendlich nicht in einen Torerfolg umgemünzt werden. So blieb es beim 1:1-Unentschieden.

Am Ende steht eine leistungsgerechte Punkteilung zu Buche. Zum Glück für den KV konnten den Gäste den Elfmeter nicht nutzen, und am Ende hatte der KV ein deutliches Übergewicht und hätte auch noch als Sieger vom Platz gehen können.

Aufstellung

C. Tatarusanu –J. Bluthardt, A. Ben-Salem (Dimitrov) L. Fanelli (T. Dörrer), S. Sahin, I. Nadyl, V. Nadyl, N. Almonir (F. Dragusha), G. Kalpakidis, Y. Karas – D. Jashari (I. Useini)

Spielbericht Erste: Keine Punkte trotz guter Leistung gegen den Ligafavoriten

KV Plieningen   TSV Bernhausen  1:2

Zum Ligastart 2016/17 erwartete den KV Plieningen ein ganz schwerer Brocken. Kein geringerer als der Nachbar und Meisterschaftsfavorit TSV Bernhausen war zu Gast im Wolfer. Das Stärke der Mannschaft von Grigorios Dimoulatos war dagegen schwer einzuschätzen. Nach dem Abgang von vier Stammspielern war das Leistungsvermögen der Mannschaft das große Fragezeichen vor dem ersten Saisonspiel.

Die erste halbe Stunde des Spiels war geprägt vom Sicherheitsbedürfnis beider Mannschaften. Keiner wollte einen Fehler machen, beide Seiten waren um Spielkontrolle bemüht bekämpften und neutralisierten sich jedoch meist im Mittelfeld. Nach einer halben Stunde kam der Gast zur ersten guten Gelegenheit, als Toptorjäger Daniel Preuss am stark reagierenden Cristian Tatarusanu im KV-Tor scheiterte. Eine noch bessere Chance hatte der TSV wenig später, als ein Angreifer freistehend vor dem Tor das leere Gehäuse verfehlte. So ging es torlos in die Pause.

Die zu diesem Zeitpunkt verdiente Bernhäuser Führung fiel kurz nach Wiederbeginn, als Daniel Preuss den Ball nach einer schönen Kombination unter die Latte zimmerte. Doch der KV hatte sich für die zweite Halbzeit offensichtlich viel vorgenommen. Zunächst scheiterte Yannis Karas mit einem Freistoß am starken Özcan im Gästetor, der den Ball aus dem Winkel kratzte. Danach landete ein Versuch von Ismael Useini am Pfosten und der zweite Versuch wurde auf der Linie geklärt. Mitten in die Drangphase der Hausherren dann das 0:2, als ein Freistoß vom Pfosten weg und Manuel Frommelt direkt vor die Füße fiel. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und machte den zweiten Gästetreffer. Doch auch danach war das Heimteam nur kurz geschockt und hatte weitere Möglichkeiten. Aber diese wurden entweder vom starken Özcan entschärft oder landeten an der Querlatte, wie Nadyl Ibrocys sehenswerter Freistoß. So kam der KV erst in der Nachspielzeit zum verdienten Anschlußtreffer durch Durim Jashari. Leider etwas zu spät, um den Favoriten noch heftiger ins Wanken zu bringen.

Unter dem Strich steht ein knapper aber nicht unverdienter Erfolg für routinierte und clevere Bernhäuser. Die an diesem Tag von Co Gogo Kalpakidis betreute Mannschaft war jedoch sehr gut vorbereitet und zeigte eine starke Leistung in einem wirklich guten Kreisliga-A Spiel. Durch Geschlossenheit, Disziplin, hohen Einsatz und vor allem in der zweiten Halbzeit auch richtig guten Fussball, konnten zunächst einige Fragezeichen aus dem Wolfer vertrieben werden. Nun gilt es auf diesen Weg weiter zu gehen und auf diese Leistung aufzubauen.     H.D.

 

Aufstellung

C. Tatarusanu – M. Sobotta (72. D. Jashari), Anis Ben Salem, F. Gerdon, L. Fanelli – N. Ibrocy, S. Panneerselvam, N. Araya (46. V. Ibrocy), N. Almonir (87. H. Askale) – Y. Karas, I. Useini

Finde uns auf Facebook