16 | 11 | 2018
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen auf FuPa
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen II auf FuPa 
mod_eprivacy

TSV Bernhausen   KV Plieningen  2:0

Auswärts beim Tabellenführer. Es gibt sicher einfachere Spiele in einer Saison. Oder sind dies gerade die einfachsten Spiele, weil man nur gewinnen kann? Der KV Plieningen wollte jedenfalls, trotz zahlreicher Ausfälle, auch beim TSV Bernhausen etwas Zählbares mitnehmen.

Dementsprechend engagiert ging das Plieninger Team in die Partie. Der erste Warnschuß von Nadyl Ibrocy strich nach sieben Minuten jedoch über den Kasten. Dann eine, wenn überhaupt, strittige Szene im Plieninger Strafraum. Manu Sobotta grätschte nach einem schönen Diagonalball gegen Daniel Till und spielt klar den Ball. Der Schiedsrichter hatte eine unglückliche Sicht, war sich aber offensichtlich dennoch sicher – Elfmeter. Daniel Preuss wartete bis sich der Torspieler bewegt und verwandelte souverän in die Tormitte. Der TSV Bernhausen war nun spielbestimmend, wenn auch ohne wirkliche Torraumszenen. Der KV dagegen verteidigte geschickt, konnte aber nur selten für Entlastung sorgen und tat sich in der Offensive schwer sich entscheidend durchzusetzen.

Im zweiten Durchgang waren erst ein paar Minuten gespielt, als Routinier Berkan Durak mit einem satten Flachschuß aus zwanzig Metern den zweiten Bernhäuser Treffer besorgen konnte. Zwar verteidigte die Mannschaft von Grigorios Dimoulatos weiter gut und ließ nur eine weitere wirkliche Chance des Tabellenführers zu, doch nach vorne tat sich die Wolferelf auch weiterhin schwer. Das änderte sich erst eine Viertelstunde vor Schluß.Den Auftakt machte ein Schuß von Nouri Labidi, den der Torspieler entschärfen konnte. Bei der anschließenden Ecke kam Süleyman Sahin frei zum Kopfball, war aber etwas überrascht. Auch Yannis Karas und erneut Nadyl Ibrocy hatten noch Chancen, das Ergebnis freundlicher zu gestalten. Letztlich blieb es aber beim insgesamt verdienten Bernhäuser Erfolg.

Der KV Plieningen geriet sehr unglücklich auf die Verliererstrasse und wurde für eine engagierte Defensivleistung nicht belohnt. Dennoch ein verdienter Erfolg der Bernhäuser Mannschaft, die über weite Strecken spielbestimmend war und die wenigen Chancen die es auf beiden Seiten gab, konsequenter nutzen konnte.      H.D.    

KV Plieningen   Kosova Bernhausen  1:2

Nach dem Auswärtserfolg beim TV Echterdingen II wartete eine unangenehme Heimaufgabe auf den KV Plieningen. Mit Kosova Bernhausen war eine spielstarke Mannschaft im Wolfer zu Gast, die dem KV in der Vergangenheit immer wieder mal Probleme bereitet hatte und die das Hinspiel klar gewann.

 

Im Team von Grigorios Dimoulatos war auf einigen Positionen Veränderungen nötig geworden, dennoch begannen die Plieninger dominant. Kosova setzte auf Gegenstöße und wollte hier seine Technik und Schnelligkeit ausspielen.Dies zahlte sich nach einer Viertelstunde aus, als sich der Mittelstürmer der Gäste richtung Tor drehen konnte und mit einem satten Schuß die Führung besorgte. Der Schock für die Heimelf zeigte ein wenig Wirkung. Das Spiel war nun ausgeglichen, jedoch mit zwei guten Chancen für die Heimelf bis zur Pause. Doch Simon Beiser scheiterte am Gästekeeper, nachdem er sich zuvor stark durchgesetzt hatte. Und Sammy Panneerselvam verzog im Anschluß an einen Freistoß knapp. So ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause.

Im zweiten Durchgang wollte der KV Plieningen noch etwas mutiger nach vorne spielen, um dem Spiel eine Wendung zu geben. Die kalte Dusche erfolgte aber sieben Minuten nach Wiederanpfiff, als die Kosovaren nach einem schönen Spielzug das zweite Tor nachlegten. Die Hausherren versuchten weiter alles, wirkten aber an diesem Tag irgendwie gehemmt und waren nicht durchschlagskräftig genug. Zwei gefährliche Freistöße durch Yannis Karas und schließlich, zehn Minuten vor Schluß ein Elfmeter, nach einer Kombination und Foul an Karas, sprangen heraus. Kapitän Torsten Dörrer verwandelte diesen souverän. Doch eine entscheidende Wendung konnte der Anschlußtreffer dem Spiel nicht mehr geben.

 

Kosova Bernhausen nahm nicht unverdient drei Punkte aus dem Wolfer mit nach Hause. Beim KV Plieningen fehlte von allem ein bisschen und so an diesem Tag letztlich zu viel, um an diesem Sonntag erfolgreich sein zu können. Ein Unentschieden wäre dennoch im Bereich des Möglichen gewesen. Einsatz und Einstellung waren gut, an den anderen Schrauben wird im Wolfer weiter gedreht. Nun geht es am nächsten Sonntag zum Derby nach Bernhausen.  hd

Zum Rückrundenauftakt hatte der KV Plieningen direkt eine nicht gerade einfache Aufgabe vor der Brust. Mit dem SV Gablenberg war eine gut organisierte Mannschaft und der aktuelle Tabellenzweite im Wolfer zu Gast.

Die ersten 10 Minuten mussten beide Mannschaften zunächst ins Spiel finden. Vorsichtiges Abtasten war angesagt. Danach übernahmen die Hausherren immer mehr das Kommando. Eine gute Chance von Desmond Ogbonna konnte der Torspieler der Gäste mit einer starken Fußabwehr entschärfen. Der anschließende Eckball brachte eine gute Kopfballchance durch Sebastian Huber, der jedoch am langen Pfosten vorbeiköpfte. Auch in der Folgezeit blieb der KV spielbestimmend. Doch weitere gute Chancen durch Gogo Kalpakidis, einen weiteren Kopfball von Sebastian Huber und erneut durch den umtriebigen Desmond Ogbonna blieben ungenutzt. So ging es torlos in die Pause.
Im zweiten Spielabschnitt blieb der KV zunächst bestimmend. Desmond Ogbonna tauchte allein vor dem bärenstarken Gästetorwart auf, legte allerdings quer anstatt selbst abzuschließen. So verpuffte die nächste Großchance. Danach löste sich der Tabellenzweite schließlich ein wenig aus der Defensive. Und nicht nur das, das Heimteam verlor mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel. Der SV Gablenberg kam nun seinerseits zu ein paar guten Szenen und auch zu Einschussmöglichkeiten. Da diese jedoch allesamt ebenfalls ungenutzt blieben, blieb es auch beim torlosen Unentschieden. Negativer Höhepunkt in den Schlußminuten der Partie, war die rote Karte für den Plieninger Rocco Nuzzo.

Unter dem Strich steht letztlich eine gerechte Punkteteilung. Kein schlechter Auftakt für den KV Plieningen, der nun zur Zweitvertretung das TV Echterdingen reisen muss, die am Wochenende einen klaren Sieg verbuchen konnte.

TV Echterdingen II   KV Plieningen  1:2

Nach dem torlosen Unentschieden zum Rückrundenauftakt, führte der Weg des KV Plieningen am vergangenen Sonntag zur Zweiten des TV Echterdingen. Drei Punkte sollten es werden, obwohl der Gegner zuvor mit einem klaren Sieg gegen den TSV Steinenbronn aufhorchen lies.

In der ersten Spielhälfte sahen die Zuschauer in den Goldäckern kein wirklich gutes Fussballspiel. Viele Zweikämpfe und Abspielfehler prägten das Geschehen. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware und so ging es fast zwangsläufig torlos in die Pause. Wobei Desmond Ogbonna eigentlich die Plieninger Führung hätte besorgen müssen. Im Anschluss an einen Eckball kam er aus sechs Metern frei zum Kopfball, doch dieser war zur unplatziert, sodaß der Echterdinger Torspieler mit einer starken Aktion den Rückstand verhindern konnte.

Nach einem ausgeglichenen ersten Spielabschnitt verstand es der KV Plieningen in der zweiten Halbzeit immer besser, wie er spielen muss um den angestrebten Sieg mit nach Hause nehmen zu können. So fiel dann nach 65 Spielminuten die nicht unverdiente Führung, als sich Yanni Karas auf rechts behauptete und stark ins lange Eck vollendete. Zuvor hätte allerdings auch der TVE in Führung gehen können, als ihr Toptorjäger D`‘Elia zwei gute Möglichkeiten auf dem Fuss hatte, beide jedoch nicht nutzen konnte. Kurz vor dem Spielende war es dann schließlich Ismael Useini, der eine schöne Vorarbeit von Karas zur Entscheidung nutzen konnte. Ärgerlich aus Plieninger Sicht, daß in der Nachspielzeit Nadyl Ibrocy noch die gelb-rote Karte sah und D`Èlia mit einem direkt verwandelten Freistoss nochmal verkürzen konnte. Der Schiedsrichter pfiff allerdings das Spiel garnicht mehr an, sodaß der Sieg des KV letztlich nicht mehr in Gefahr geraten konnte.

Ein unter dem Strich verdienter Plieninger Auswärtssieg, der jedoch teuer erkauft wurde. Nicht nur die ärgerliche gelb-rote Karte, sondern auch die Verletzungen von Desmond Ogbonna und Marc Decker wiegen schwer. Beiden wünschen wir gute und schnelle Besserung!    H.D.    

Kosova Bernhausen  –  KV Plieningen  5:0

Auswärts bei Kosova Bernhausen. Ein spielstarker Gegner, der zudem immer mit viel Einsatz agiert. Es gibt sicher angenehmere und einfachere Aufgaben in der Liga. Dem KV Plieningen stand also im letzten Vorrundenspiel eine hohe Hürde im Weg.

Alles andere als einen Start nach Maß erwischte der KV dann auch, als es mit der ersten Aktion des Spiels Strafstoß für die Gastgeber gab. Doch der erneut gute Cristian Tatarusanu konnte den Versuch mit einer starken Parade abwehren und den absoluten Fehlstart in die Partie verhindern. Das änderte sich dann nach einer Viertelstunde, als auch Tatarusanu chancenlos war und Kosova die verdiente Führung erzielen konnte. Spielstark und einsatzfreudig wurde der KV kontinuierlich beschäftigt und zehn Minuten vor der Pause folgerichtig das Ergebnis auf 2:0 erhöht. Doch damit nicht genug, kurz vor dem Wechsel fiel sogar noch der dritte Treffer für das überlegene Heimteam.

Im ersten Abschnitt hatte der KV Plieningen offensiv kaum eine gefährliche Situation kreieren können. Hinten dagegen hatte die Mannschaft große Probleme mit den agilen Albanern. Zumindest offensiv wurde es in Hälfte zwei etwas besser. Doch defensiv blieb es dabei, Kosova brachte die Gäste immer wieder in grosse Schwierigkeiten. Als beim Stande von 4:0 Gogo Kalpakidis auch noch einen Strafstoß über das Tor setzte, war endgültig klar, daß an diesem Tag einfach garnichts geht. Der fünfte Treffer kurz vor Schluß war dann nicht mehr entscheidend.

Ein komplett gebrauchter Tag für den KV Plieningen zum Abschluß einer guten Hinrunde. So etwas kommt gegen einen starken Gegner vor und kann im Wolfer durchaus richtig eingeordnet werden. Auch wenn an diesem Tag einfach garnichts lief, soll dies die gute Leistung in der ersten Halbserie nicht schmälern. Nun gilt es den Kopf hoch zu nehmen und zu hoffen das die Platzverhältnisse es zulassen, daß man am Sonntag die Chance zur direkten Wiedergutmachung in Steinenbronn bekommt.  H.D.