26 | 04 | 2018
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen auf FuPa
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen II auf FuPa 

Spielbericht Erste: Aus in Runde Zwei in Lauchhau

1. FC Lauchhau-Lauchhäcker - KV Plieningen 3:2

 

In der zweiten Runde des Bezirkspokals musste der KV zum letztjährigen Absteiger aus Lauchhau reisen. Diesmal mit dabei, aufgrund guter Leistungen in den vergangenen Wochen, der Kapitän unserer Zweiten, Burak Erineri, sowie Furkan Fener und Yasin Yologlu. Das erste Mal spielberechtigt war unser Neuzugang Adjmal Noorin.

Bei ungemütlichen äußeren Bedingungen entwickelte sich eine umkämpfte Begegnung, bei der sich beide Mannschaften weitestgehend neutralisierten und wenig zuließen. Doch dann schlugen die Gastgeber eiskalt zu und nutzten die erste wirkliche Chance des Spiels zur Führung in der 26. Minute. Die Antwort der Jungs vom Wolfer konnte sich dann wirklich sehen lassen. Denn nur drei Minuten später landete ein Strahl von Max Zingel genau im Winkel – 1:1. Zwei gute Chancen durch Adjmal Noorin und Nouri Labidi führten leider nicht zu etwas Zählbarem, stattdessen schlugen die Gastgeber kurz vor der Pause nochmal zu und verwandelten einen Freistoss zur Pausenführung.

Rückstand statt Vorteil beim klassentieferen Konkurrenten, der KV musste im zweiten Durchgang etwas tun. Doch zunächst einmal war ein weiterer Rückschlag zu verkraften, als es im Anschluss an einen Eckball plötzlich 3:1 stand. Der Schock in den Plieninger Reihen war danach deutlich zu spüren und zu sehen, die Fehler im Spiel häuften sich und damit die Chancen für Lauchhau, die dadurch quasi nachträglich ihren Vorsprung rechtfertigten. Erst durch ein Eigentor der Gastgeber kam der KV, eine Viertelstunde vor Schluss, ins Spiel zurück und konnte dann endlich auch Druck aufbauen. Lauchhau sehnte sichtlich die warmen Duschen herbei und die Gäste verbuchten einige gute Chancen, insbesondere durch Noorin und Yologlu, in der Schlussekunde auch noch durch Julian Bluthardt. Doch die Abschlüsse waren, passend zum heutigen Spiel, zu ungenau und so blieb es beim knappen Lauchhauer Sieg.

Zu spät aufgewacht und leider diesmal zu viele Fehler gemacht. Für den KV Plieningen ist im Bezirkspokal bereits in Runde zwei Schluss. Die Gastgeber verdienten sich den Sieg über ein gefährliches Konterspiel, so lange es ihre Kraft zuließ.   hd

Spielbericht Erste: Klarer & verdienter Heimsieg

KV Plieningen – VfL Kaltental 6:2

Mit dem VfL Kaltental war nach dem SV Hoffeld direkt der nächste Aufsteiger zu Gast im Wolfer. Der VfL musste auf drei gesperrte Spieler verzichten, auch deshalb peilte der KV Plieningen den nächsten Heimsieg an. Auf Plieninger Seite fehlte Max Zingel, weil auch er beim Auswärtssieg in Bonlanden als erster unter der Dusche sein wollte.

Wie schon gegen Hoffeld begann das Spiel mit einer Schrecksekunde für das Heimteam, als ein Angreifer nach einem weiten Ball und einem Missverständnis alleine vor Tatarusanu im KV-Tor auftauchte. Diesmal strich der Heber jedoch über das Tor, sodaß der KV nicht wieder einem frühen Rückstand hinterherlaufen musste. Nach einer ausgeglichenen Viertelstunde übernahm der KV Plieningen nach und nach die Kontrolle und kam zu guten Möglichkeiten. Häufig waren in dieser Phase die Abschlüsse allerdings zu ungenau, sodaß sich der gzte Huber im Gästetor immer wieder auszeichnen konnte. Nach zwanzig Minuten war es nach einer Flanke vom starken Sammy Pannerselvam dann Adi Münzenmay, der seinem Premierentor vor einer Woche, gleich den nächsten Treffer folgen lies. Die Freude über die Führung hielt allerdings nur sieben Minuten, als der Gast durch einen guten Angriff über die linke Seite zum Asusgleich kam. Man sollte immer etwas vorsichtig sein, wenn man die ein oder andere Aktion in der Kreisliga mit der Bundesliga vergleicht. Daher an der Stelle auch nur ein leichter Verweis auf Shinji Kagawas Lob in Augsburg. Aber was Yanni Karas da in der 32. Minute aus dem Fußgelenk zauberte war schon herausragend und ein einfach ein wunderschönes Tor zur erneuten Plieninger Führung. Kurz vor der Pause war dann erneut Adi Münzenmay zur Stelle, sodaß der KV mit einer beruhigenden zwei Tore Führung den Worten von Gogo Kalpakidis und Gregy Dimoulatos folgen konnte.

Wann macht das überlegene Team vom Wolfer den Deckel drauf war die Frage, die Sammy Panneerselvam nach nur einer Minute beantwortete, 4:1. Trotzdem blieb die Mannschaft auf dem Gas und hatte weitere Chancen durch Karas und Münzenmay, ehe nach einer Stunde erneut Panneerselvam, nach schönem Pass von Karas, alleine vor dem Gästetor auftauchte und sicher den fünften Plieninger Treffer markierte. Das der Schiedsrichter danach bei einem Freistoss eine klare Abseitsposition übersah, was zum zweiten Gegentor führte, war bei diesem Zwischenstand einfacher hinzunehmen. Schade nur für Sammy, denn dies machte seinen lupenreinen Hattrick zunichte, den er ansonsten wenig später durch seinen dritten Treffer perfekt gemacht hätte. Sein Freund Marc Decker gönnte es ihm offensichtlich an diesem Tag, denn er war zuvor mit einem Elfmeter am starken Huber gescheitert. Doch Sammy war an diesem Tag einfach immer zur Stelle und verwandelte den Abpraller.

Eine starke und disziplinierte Mannschaftsleistung, bis auf zwei Szenen sicher in der Abwehr, überlegen im Mittelfeld und erfolgreich vor dem Tor, der KV Plieningen krönte ein gutes Heimspiel mit einem hohen Sieg. Nun geht es am Donnerstag im Pokal nach Lauchhau, dem letztjährigen Ligagegner. Hier ist die nächste Runde im Bezirkspokal das klare Ziel.    hd

Spielbericht Erste: Souveräner Sieg nach Schock zu Beginn

KV Plieningen – SV Hoffeld 3:1

Nach der verdienten Niederlage beim SV Sillenbuch, wollte der KV Plieningen im zweiten Heimspiel den zweiten Saisonsieg einfahren, um den Wolfer wieder zu einer ähnlichen Festung machen wie in der vergangenen Saison. Dem Trainerteam Dimoulatos/Kalpakidis standen bei dem Vorhaben durch die Rückkehr einiger Urlauber wieder ein paar Alternativen mehr zur Verfügung.

Mit Spaß und Freude am Fussball zum Heimsieg, das war die Devise des KV. Den Spass hatten aber zunächst erstmal die Gäste. Diese gingen nach nur drei Spielminuten, allerdings begünstigt von einem Aussetzer in der Plieninger Defensive, früh in Führung. Eine kalte Dusche für den KV, der in der Folge erstmal das Handtuch suchen musste, um sich abzutrocknen. Denn der Schock war dem Team über die nächsten zwanzig Minuten anzumerken. Glücklicherweise setzte der Gast in dieser Phase nicht entscheidend nach, um die Jungs vom Wolfer nochmal nass zu machen. Mitte des ersten Durchgangs kämpfte sich das Heimteam dann zunehmend ins Spiel, scheiterte jedoch zunächst mehrfach am starken Gästekeeper. Als dann auch noch die Latte und ein Verteidiger auf der Linie geklärt hatte, war er kurz vor der Halbzeit endlich fällig, der hochverdiente Ausgleich des KV. Nicht gerade zufällig waren die beiden Youngster des KV maßgeblich daran beteiligt. Denn Nouri Labidi setzte sich zunächst schön durch und hatte dann noch den Blick für den mitgelaufenen Max Zingel. Dieser netzte zu seinem ersten Treffer im KV-Trikot ein.

Auch im zweiten Abschnitt blieb der KV Plieningen die spielbestimmende Mannschaft. Mit fairer, aber konsequenter Zweikampfführung und, im Vergleich zur Vorwoche, verbessertem Passspiel wurde der Gegner unter Druck gesetzt. In Minute 64 trat erneut Labidi als Vorbereiter in Erscheinung, setzte Gogo Klalpakidis in Szene, der routiniert zur Plieninger Führung traf. Leider verletzte er sich beim Rettungsversuch des Verteidigers und musste mit einer starken Hüftprellung ausscheiden. Das Heimteam setzte jedoch unbeirrt nach und kam zu weiteren guten Möglichkeiten. Auch von der Bank kam durch die Einwechslungen diesmal spürbar frischer Wind. Den Sack endgültig zu machte schließlich Sammy Panneerselvam in der Schlußminute.

Nach der Niederlage in der Vorwoche und dem Schock zu Spielbeginn arbeitete sich der KV Plieningen zurück ins Spiel. Ab Mitte der ersten Halbzeit war die Heimelf dann absolut dominant und landete einen letztlich souveränen Heimdreier. Nun geht es zur Zweiten des SV Bonlanden, bei der wieder ein konsequenter und konzentrierter Auftritt nötig sein wird, um einen Sieg einfahren zu können. Unseren beiden verletzt Ausgewechselten, Hendrik Traud und Gogo Kalpakidis wünschen wir gute und schnelle Besserung!  hd

Spielbericht Erste: Sahin-Kracher bringt KV auf die Siegerstrasse

SV Bonlanden II - KV Plieningen 1:3

Am vierten Spieltag musste der KVP bei der Reserve des SV Bonlanden antreten. Das junge Team von Trainer Imme hatte ein schweres Auftaktprogramm und daher erst einen Zähler auf der Habenseite. Trainer Kalpakidis auf Plieninger Seite, der den verhinderten Dimoulatos vertrat, kann so langsam aus dem Vollen schöpfen, den nahezu alle Urlauber und Verletzten sind wieder an Board.

Der KV kam gut in die Partie und erzielte mit der ersten guten Aktion schon das 0:1. Nach einer perfekt getimten Flanke von V. Ibrocy war Münzenmay frei durch und nutze die Gelegenheit zu seinem ersten Pflichtspieltor für den KVP. Die Gäste zogen sich etwas zurück und überliesen den Bonländern den Ballbesitz, die jedoch wenig mit diesem optischen Übergewicht anfangen konnten. In der Defensive stand der KV sehr sicher. Wenn es mal gefährlich wurde, dann durch einen der zahlreichen Standards, die in den KV-Sechzehner segelten. Auch der KV tat sich in Hälfte eins schwer, klare Torgelegenheiten zu erspielen, und so ging es mit der knappen Führung in die Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff hatte der KV Glück, als die bis dato beste Chance der Gastgeber nicht genutzt wurde. Nach einer Hereingabe setzte der Angreifer den Ball aus kurzer Entfernung neben das Gehäuse. Danach bot sich den Zuschauern wieder ein ähnliches Bild wie in der ersten Hälfte: der KV stand sicher in der Abwehr, nach vorne aber hatte er wenig klare Möglichkeiten. Der Ausgleich fiel dann überraschend, aber nicht unbedingt unverdient. Nach einem langen Abschlag war sich die KV-Defensive nicht einig, Nutznießer war Kurt, der aus 35 Metern abzog und per Bogenlampe Tatarusanu im KV Gehäuse überraschte. Die Offensivabteilung legte danach deutlich zu. Der eingewechselte Karas scheiterte nach 68 Minuten am Innenpfosten. Der ebenfalls eingewechselte Sahin zielte kurze Zeit später etwas besser. Nach einem Rückpass von Araya konnte er mit einem satten Fernschuss zum 1:2 ins linke untere Eck vollenden. Die Hausherren wechselten offensiv und so ergaben sich zunehmen gute Konterchance für den KV. Die Entscheidung fiel jedoch erst in der Schlussminute, als Karas frei durch war und Moser aus 16 Metern keine Chance ließ.

Heute war man das etwas cleverere und vor dem Gehäuse auch kaltschnäuzigere Team, um aus den wenigen sich ergebenden Möglichkeiten Tore zu erzielen. Am nächsten Wochenende ist mit dem VfL Kaltental ein weiterer Aufsteiger zu Gast im Wolfer.  jm

Nichts zu holen beim SV Sillenbuch

SV Sillenbuch – KV Plieningen 3:1

Nach einem, mit dem souveränen Heimsieg gegen Heumaden, gelungenen Saisonstart, wollte der KV Plieningen auch im schweren Auswärtsspiel beim Meisterschaftsanwärter aus Sillenbuch etwas zählbares mitnehmen. Grigorios Dimoulatos musste Dacian Burz, Max Zingel und Manu Sobotta ersetzen und tat dies durch Gogo Kalpakidis, Valdet Ibrocy und Kaled Ben Salem.

Der KV Plieningen fand gut in die Begegnung und war in den Anfangsminuten tonangebend. Nach zehn Spielminuten schaltete Gogo Kalpakidis bei einem Freistoss von Ben Salem am schnellsten und markierte die frühe Plieninger Führung. Ein Start nach Maß, der eigentlich gut für das Selbstvertrauen sein sollte. Das Gegenteil war jedoch der Fall, denn nach der guten Anfangsviertelstunde stellte der KV das Fussballspielen immer mehr ein. Getrieben von einem ungewohnt fehlerhaften Passspiel, bekamen die Hausherren zunehmend Zugriff auf das Spiel und immer grössere Spielanteile. So war nicht nur der Ausgleich nach etwas mehr als zwanzig Minuten, sondern auch die Sillenbucher Pausenführung die logische Konsequenz. Auch wenn beide Treffer nach Standards fielen, so ging dieser Vorsprung des Heimteams zum Seitenwechsel absolut in Ordnung.

Für den zweiten Durchgang hatte sich der KV einiges vorgenommen, wollte wieder mehr Fussball spielen, um zumindest einen Punkt mit in den Wolfer nehmen zu können. Allein es blieb bei dem guten Vorsatz, denn das Plieninger Spiel blieb zu fehlerhaft an diesem Tag. Keine wirklich klare Torchance konnte sich das Team mehr erspielen und kassierte stattdessen, zehn Minuten vor dem Ende, das vorentscheidende 1:3. Sillenbuch war auch im zweiten Durchgang die tonangebende Mannschaft und zudem klar torgefährlicher als der KV Plieningen, sodaß das Ergebnis am Ende voll in Ordnung ging.

Solche, komplett gebrauchten Tage, wie sie der KV an diesem Sonntag erwischte, gibt es im Fussball leider immer wieder. Das bestraft dann ein gut organisierter und qualitativ gut besetzter Gegner direkt. Nun gilt es den Kopf hoch zu nehmen, wie es die Mannschaft auch direkt nach dem Spiel noch auf dem Platz tat und mit Spass am Fussball wieder drei Punkte anzustreben. Die nächste Gelegenheit dafür ist am Sonntag das Heimspiel gegen den SV Hoffeld.  hd

Finde uns auf Facebook