20 | 10 | 2018
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen auf FuPa
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen II auf FuPa 
mod_eprivacy

KV Plieningen – Omonia GFV Vaihingen 3:3

Das Spiel gegen Omonia Vaihingen war für den KV Plieningen das Nächste mit riesengroßer Bedeutung für den weiteren Saisonverlauf. Nach dem abgebrochenen Spiel bei Nefis Stuttgart, bei dem mit 3 Punkten für den KV zu rechnen ist, war auch das schwere Heimspiel gegen den starken Aufsteiger richtungsweisend.

Kaum hatte das Spiel begonnen, war es aber dann schon wieder für längere Zeit unterbrochen. Der Gästespieler Anton Schmidt blieb nach fünf Minuten unglücklich im Rasen hängen und verdrehte sich das Knie. Er musste vom Platz getragen werden und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der KV Plieningen wünscht Anton Schmidt, dass sich die Verletzung als nicht zu schwerwiegend herausstellt und vor allem gute Besserung!

In der 17. Minute hatte dann auch die Heimelf einen verletzungsbedingten Ausfall zu beklagen, Max Renner musste mit angebrochenem Schlüsselbein und doppeltem Bänderriss in der Schulter vom Platz. Auch ihm im Namen des gesamten KV gute Besserung und Kopf hoch Max!

Nach diesem Auftakt fanden beide Mannschaften nur sehr schwer in Spiel. Bis zur 20. Minute gab es keine gefährliche Torszene, dann setzte sich Nasser Almonir das erste Mal schön auf links durch, scheiterte aber aus spitzem Winkel am Gästetorwart. Drei Minuten später machte es derselbe Spieler besser. Im Anschluss an einen Eckball setzte er den Ball sehenswert per Seitfallzieher ins linke Eck. Leider hatte die Plieninger Führung nicht lange bestand, denn in der 26. Minute schätzte KV-Torwart Timur Zunusov einen langen Ball falsch ein, wurde von einem Gästeangreifer umspielt, der danach dann keine Mühe mehr hatte zum Ausgleich ins leere Tor einzuschieben. Wieder nur vier Minuten später die erneute Führung für den KV – dachten alle. Aber der Unparteiische gab den Treffer von Ante Sestan nicht, warum war nicht zu erkennen. Und dann der nächste verletzungsbedingte Ausfall, die Plieninger Spitze Yanis Karas ging mit einer Oberschenkelverletzung nach 31. Minuten vom Feld, auch im wünscht der KV natürlich gute Besserung. In der 44. Minute dann nochmal die Heimelf, wieder ging es über links, diesmal legte Durim Jashari quer auf den mitgelaufenen Steffen Kind, der jedoch den Ball nicht richtig erwischte und diesen daher neben das Tor setzte. Mit dem Pausenpfiff nochmal eine Plieninger Chance, Nasser Almonir grätschte eine Hereingabe, erneut von der starken linken Seite, an den Pfosten.

Die kalte Dusche für die Heimmannschaft dann drei Minuten nach Wiederanpfiff. Im Anschluss an einen Freistoß erzielte Omonia das 1:2.Nun spielte der Gast seine spielerische Überlegenheit immer besser aus und kam, im Gegensatz zur ersten Hälfte, auch zu zwingenden Torgelegenheiten. So musste Fadi Korkis in der 53. Minute einen Schuss kurz vor der Linie klären. Zehn Minuten später fiel dann doch das 1:3, als Timur Zunusov einen Schuss unglücklich nach vorne abwehrte und ein Gästespieler den Abpraller nur noch einzunicken brauchte. Wenn auch spielerisch erneut vieles nicht perfekt lief beim KV, der Wille und die Moral der Mannschaft waren einmal mehr absolut vorbildlich. Während der Gast aus Vaihingen fahrlässig mit seinen Kontergelegenheiten umging, legte Steffen Kind  in der 81. Minute mustergültig quer auf Fadi Korkis, 2:3 der Anschlusstreffer war da. Und noch war nicht Schluss. Denn als Durim Jashari in der Nachspielzeit vom Gästetorwart im Omonia-Strafraum gelegt wurde gab es keine zwei Meinungen - Elfmeter. Youness Abdelli verwandelte eiskalt zum späten Ausgleich.

Zum wiederholten Mal gelang dem KV ein Treffer in der Nachspielzeit, Zum dritten Mal in dieser Saison bedeutete ein solcher auch Punkte für den KV. Einsatz und Moral sind super, konnten aber nicht über  spielerische Mängel hinwegtäuschen. Hier war der Gast deutlich stärker, der in der zweiten Hälfte vergaß den Sack zu zumachen.

Aufstellung

T. Zunusov – C. Luderer, M. Renner (17. Y. Abdelli), A. Sestan, S. Kind – D. Jashari, S. Khostwal, F. Korkis,  G. Dimoulatos, D. Jashari, N. Almonir – Y. Karas (31. B. Erineri)

SV Nefis Stuttgart – KV Plieningen Spiel abgebrochen

Nach der bitteren Derbyniederlage gegen den TSV Birkach ging es für den KV Plieningen im vorgezogenen Auswärtsspiel beim SV Nefis Stuttgart um den Anschluss an die Tabellenspitze. Und die Mannschaft begann genauso, wie man es von einem Team erwartet für das es nur um einess geht – um Alles!

Nach drei Minuten wurde der Torwart der Gastgeber das erste Mal zu einer Glanzparade gezwungen, als er einen abgefälschten Freistoß von Sabawun Khostwal über die Querlatte lenken musste. Es entwickelte sich ein sehr intensives und spielerisch ansprechendes Spiel, in dem der KV versuchte den Gegner früh unter Druck zu setzen, um das Aufbauspiel der technisch versierten Türken zu stören und diese zu Fehlern zu zwingen. Genau aus einer solchen Situation resultierte in der zwölften Minute die Riesenchance für Yanis Karas, der nach einem Abspielfehler freie Bahn hatte, jedoch knapp links am Tor vorbei schoss. Eine Minute später wurde Abi Ben Salem schön über links frei gespielt, sein Heber über den herausgeeilten Torwart konnte von diesem gerade noch zur Ecke gelenkt werden. Diese flog quer durch den Fünfmeterraum, wobei gleich zwei Plieninger die Führung nur knapp verpassten. Man hatte also das Gefühl es ist nur  eine Frage der Zeit bis die Gastmannschaft in Führung geht und dieses Gefühl war richtig. In der 19. Minute war es endlich soweit, Nefis bekam nach einem Freistoß den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Yanis Karas war zur Stelle und brachte den KV in Front. Nach der Gästeführung verflachte die Partie etwas, Plieningen behielt jedoch die Kontrolle über das Spiel. So dauerte es bis zur 34 Minute ehe es wieder richtig gefährlich wurde. Nach einer schönen Kombination spielte der sehr starke Kapitän Sabawun Khostwal Yanis Karas frei und dieser konnte im Strafraum nur unfair gebremst werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Youness Abdelli souverän zum 0-2. Aber nur zwei Minuten später fiel der überraschende Anschlusstreffer. Ein scharf aufs Tor gezogener Freistoß überraschte Timur Zunusov im KV-Tor und ging an Freund und Feind vorbei ins Plieninger Netz. Das war das Signal zur Schlussoffensive der Gastgeber, die in der Folge fast im Minutentackt zu Schusschancen kamen. Sie scheiterten aber jeweils an Timur Zunusov oder trafen den Kasten nicht, sodass es mit einer knappen Gästeführung in die Kabine ging. In der zweiten Halbzeit behielt der SV Nefis das Kommando, Plieningen versuchte zu Kontern. Bis zur 61. Minute passierte jedoch nicht viel, ehe auf Plieninger Seite Nasser Almonir wecken Meckern die gelb-rote Karte sah. Nun würde es sehr schwer werden gegen die immer stärker werdenden Hausherren den Vorsprung zu verteidigen. Der Ausgleich in der 67. Minute entstand dann aus einem Sonntagsschuss, linker Winkel, Unterkante der Latte, drin! Eine exakte Kopie des 1-2 aus dem Birkach-Spiel vier Tage zuvor. Doch der KV kam diesmal zurück. Nur fünf Minuten später markierte Grigorios Dimoulatos mit einem 23-Meter Freistoß die erneute Gästeführung. Und dann kam die 76. Minute und die Szene die letztlich zum Spielabbruch führte. Ein Nefis-Spieler sah wegen Nachtreten Rot. Das brachte die Heimelf und ihre Zuschauer so gegen den Schiedsrichter auf, daß zunächst der Torhüter wegen Schiedsrichterbeleidigung ebenfalls Rot sah und dieser danach das Spiel abbrach, nachdem einige Zuschauer auf den Platz liefen.

Wie das Spiel gewertet wird muss nun das Sportgericht des WfV entscheiden. Festzuhalten bleibt jedoch, dass weder Plieninger Funktionäre, noch Plieninger Spieler oder Zuschauer an den Szenen beteiligt waren, die zum Spielabbruch führten.

Aufstellung 

T. Zunusov – Z. Khostwal (24. Y. Abdelli), M. Renner, A. Sestan, B. Erineri – D. Jashari, S. Khostwal, F. Korkis (68. G. Dimoulatos), A. Ben Salem, N. Almonir – Y. Karas

KV Plieningen-Spvgg Stetten 2-0

Dem starken Auftritt des KV Plieningen sollte im Heimspiel gegen das Kellerkind Spvgg Stetten der nächste Sieg folgen. Zwar wurde ein unbequemer Gegner erwartet, genauso aber auch ein Heimsieg um die Position in der Spitzengruppe der Tabelle weiter zu festigen.

Nach Plan lief aber zunächst garnichts beim KV. Die Spvgg zeigte sich erwartet kampfstark und beherrschte damit die Anfangsphase der Partie. Die erste Schusschance nach acht Minuten konnte die Plieninger Verteidigung zur Ecke blocken. Nach etwas mehr als zwanzig Minuten konnte die Heimelf eine Freistoß-Flanke nur ungenügend in die Mitte klären, der stramme Nachschuss aus 18 Metern strich knapp am Tor der Gastgeber vorbei. Und das Glück war weiter auf Seiten der Heimelf. Bei einem Foul von Max Renner gegen einen durchgebrochenen Angreifer gab der Schiedsrichter Gelb. Das war zwar kein zwingender Platzverweis, so mancher Schiedsrichter hat sich aber in einer solchen Situation auch schon für eine andere Farbe entschieden. Nach 31 Minuten musste bei der größten Stettener Chance dann Timur Zunusov in höchster Not retten, damit der KV mit einem schmeichelhaften 0-0 in die Pause gehen konnte. Denn die Hausherren hatten im ersten Durchgang lediglich einen gefährlichen Schussversuch von Durim Jashari in der 33. Minute zu verzeichnen, der allerdings knapp am Gästetor vorbeistrich.

In der zweiten Halbzeit ergab sich dann ein völlig anderes Bild. Der eingewechselte Nasser Almonir, der frischen Schwung über die rechte Seite brachte, kam in der 47 Minute bei seinem Kopfballversuch nicht mehr richtig hinter den Ball. Fünf Minuten später flog ein Schuss von Durim Jashari aus halblinker Position knapp am langen Eck vorbei. Im direkten Gegenzug die einzige gefährliche Aktion der Spvgg Stetten im zweiten Durchgang, ein Kopfball aus 5 Metern wäre fast zur Führung im Plieninger Tor gelandet. Wieder nur eine Minute später war Yannis Karas durchgebrochen, sein Schussversuch ging allerdings über das Tor. In der 67 Minute dann die größte Plieninger Chance bis dahin, Nasser Almonir lief alleine auf den Torwart zu, legte sich allerdings den Ball etwas zu weit vor und brachte diesen daher nicht mehr am Gästetorwart vorbei. Und dann Schlug die Stunde des eingewechselten Winterneuzugang Tim Albrecht. Im Anschluss an einen Freistoß köpfte er den zweiten Ball unhaltbar für den Gästetorwart zur Führung für den KV ins Netz. Nachdem sich der Gast eine Minute vor Schluss mit einer gelb-roten Karte selbst dezimiert hatte, legte die Heimelf nochmal einen drauf. Erneut Tim Albrecht setzte in der Nachspielzeit zum Alleingang gegen die aufgerückte Gästeabwehr an und vollendete zum 2-0. Zwei Tore beim ersten Einsatz- ein super Einstand!

Der KV Plieningen diesmal mit einer etwas schwächeren Mannschaftsleistung, gewann insgesamt glücklich gegen eine engagierte und kampfstarke Stettener Mannschaft, bei der in der zweiten Halbzeit die Kräfte schwanden und die einfach ihre Chancen nicht nutzte.       

Aufstellung 

T. Zunusov – Z. Khostwal, M. Renner,  C. Luderer, A. Sestan – D. Jashari (74. Y. Abdelli), S. Khostwal, F. Korkis (45. N. Almonir), G. Dimoulatos (70. T. Albrecht), S. Kind  – Y. Karas

Das Derby!

KV Plieningen – TSV Birkach 1-3

Noch am Mittwoch sah es stark nach einer erneuten Absage des lange ersehnten Derbys aus. KV Plieningen gegen den TSV Birkach, dieses Spiel hatte es nicht nur sehr lange nicht mehr als Ligaspiel gegeben. Inzwischen hatte sich auch in der Tabelle eine durchaus interessante Situation ergeben. Beide Mannschaften lagen mit je 22 Punkten aus elf Spielen direkt hinter der Tabellenspitze in Lauerstellung. Natürlich war bekannt das den Birkachern ein Spiel auf Kunstrasen entgegen kommen würde. Natürlich hätte man in Plieningen lieber ein Spiel an einem sonnigen Wochenendtag auf dem Rasenplatz ausgetragen. Dennoch wollte man keine „Spielchen“ betreiben und versuchte alles um den Kunstrasenplatz bespielbar zu machen. Dies gelang und das Spiel, auf das offensichtlich eine Menge Plieninger und Birkacher gewartet hatten, konnte bei hervorragenden Platzbedingungen vor über 300!!! Zuschauernangepfiffen werden.

Für die Heimelf begann die Partie dann denkbar schlecht. Gleich der erste schnell vorgetragene Angriff der Gäste führte zum frühen Rückstand. Eine scharfe Hereingabe von der linken Seite wurde in der Mitte von einem Angreifer noch leicht abgelenkt, gelangte so an den langen Pfosten wo der zweite Gästestürmer den Ball mit dem angelegten Oberarm über die Linie drücken konnte. Nach nur drei gespielten Minuten ein ganz unglückliches Gegentor und das sei hier betont, kein Vorwurf an den Schiedsrichter! Aber gleichzeitig war das ein Riesenschock für die Heimelf. Die tat sich in der Folge schwer zurück ins Spiel zu finden. Dreizehn Minuten brauchte es, bis zur ersten gefährlichen Szene vor dem Gästetor. Youness Abdelli zielte im Anschluss an einen Freistoß von Gregorios Dimoulatos aus sieben Metern knapp daneben. Das war es aber dann auch schon an Offensivaktionen der Heimmannschaft, die offensichtlich an dem Rückstand hart zu knabbern hatte und überhaupt nicht ins Spiel fand. Ganz anders dies Gäste. Eine Direktabnahme im Anschluß an einen Eckball ging nach 25 Minuten knapp über das Tor. Weitere fünf Minuten später klatschte ein Freistoß aus zwanzig Metern gegen die Querlatte. Keine Frage, die Halbzeitführung für die bissigeren und auch spielerisch besseren Gäste aus Birkach war verdient.

Die zweite Hälfte begann wie die Erste mit einem Paukenschlag. Aber diesmal waren es die blau-weißen Plieninger die zwei Minuten nach der Pause jubelten. Youness Abdelli tauchte plötzlich alleine vor dem Gästetor auf und markierte den umjubelten Ausgleich. Jetzt war der Gast geschockt und plötzlich fanden die Hausherren zu ihrem Spiel. Nur einen Minute nach dem Ausgleich landete nach einer schönen Einzelleistung ein 18-Meter Schuß von Yannis Karas am Pfosten. Weitere zwei Minuten später wurde Durim Jashari frei gespielt, scheiterte aber aus halblinker Position am gut reagierenden Gästetorwart. Und dann der erneute Genickschlag für den KV. Aus einem abgewehrten langen Einwurf entstand in der 58. Minute die erneute Gästeführung. Ein Birkacher Mittelfeldspieler nahm sich aus 22 Metern einfach mal ein Herz, traf den Ball dabei nicht mal richtig, doch dieser senkte sich dadurch genau in den Winkel. In dieser Phase eine etwas überraschende Führung des TSV Birkach. Wie bei den beiden Treffern zuvor zeigte der Treffer Wirkung und die Mannschaft die das Tor kassiert hatte tat sich schwer den Tiefschlag zu verdauen. Der Plieninger Spielfluss war mit einem Mal dahin, Birkach kam wieder stärker auf und hatte die ein- oder andere Möglichkeit das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Auf der Gegenseite gab es nur noch eine richtig gefährliche Szene, als Youness Abdelli bei seinem Seitfallzieher den Ball nicht voll traf und dieser dadurch links am Tor vorbeiging. Als KV-Kapitän Sabawun Khostwal nach 82 Minuten und wiederholtem Foulspiel auch noch mit gelb-rot vom Platz musste, war für die Heimelf das Spiel quasi gelaufen. Den letzten Funken Hoffnung zerstörte dann ein Fehler im Aufbauspiel, den die Gäste in der Nachspielzeit zur endgültigen Entscheidung nutzten.

Eine Derbyniederlage ist immer hart. Für den KV Plieningen war die Niederlage im Derby gegen den TSV Birkach aufgrund der Tabellensituation und der Entstehung der Gegentore besonders bitter. Dennoch war der Sieg der Gäste aufgrund der überlegen geführten ersten Halbzeit nicht unverdient. Beim KV Plieningen machte vor allem die Defensive ein starkes Spiel, allen voran Ante Sestan und Chris Luderer. Letzterer meldete den Starstürmer der Liga, Felix Böse, bis auf die letzte Szene in der Nachspielzeit nahezu komplett ab. Für den KV gehen die Wochen der Wahrheit nun bereits am Ostermontag weiter, mit dem Auswärtsspiel beim SV Nefis Stuttgart. Danach ist mit Omonia Vahingen ein weiterer Konkurrent aus dem oberen Tabellendrittel im Wolfer zu Gast. Diese beiden Spiele werden wohl Aufschluss darüber geben welche Ansprüche in Plieningen in dieser Saison noch angemeldet werden können und wie schnell der eingeschlagene Plieninger Weg zu einer weiteren Verbesserung in der Tabelle führt.

Aufstellung

T. Zunusov – Z. Khostwal, M. Renner, A. Sestan, N. Almonir – D. Jashari, S. Khostwal, G. Dimoulatos (45. F. Korkis), C. Luderer, Y. Karas  – Y. Abdelli (78. T. Albrecht)

TSV Bernhausen – KV Plieningen  2-2

Einen schweren Gang hatte der KV Plieningen am vergangenen Sonntag vor sich, denn es ging zum Tabellenführer nach Bernhausen. Der TSV hatte in der bisherigen Saison noch nicht viel liegen gelassen, erst zweimal unentschieden gespielt und am Wochenende davor, allerdings stark ersatzgeschwächt, die erste Niederlage kassiert. Zum Derby war die Heimelf wieder in Bestbesetzung, beim KV kam im Vergleich zum Sieg gegen den TSV Musberg, Yannis Karas statt Abi Ben Salem zum Zug.

Und die Gäste begannen stark, nach einem Fehlpass ging es schnell, Yannis Karas steckte durch auf Fadi Korkis und nach vier Minuten stand es 0-1. Ein Schock für die Heimelf, die danach überhaupt nicht ins Spiel fand. Plieningen ließ die starke, ballsichere Offensive nicht zur Entfaltung kommen, schaltete immer wieder schnell um und wurde dadurch gefährlicher als die Gastgeber. Nasser Almonir hatte in der 21. Minute die große Chance zum 0-2 auf dem Fuß, sein Heber über den herausgeeilten Bernhäuser Torwart landete aber denkbar knapp neben dem Tor. Die nächste Möglichkeit für die Gäste resultierte aus einem Freistoß, bei Grigorios Dimoulatos schön geschossenem Versuch nach einer halben Stunde Spielzeit reagierte der Torhüter allerdings stark und lenkte den Ball zur Ecke. Und so ging es mit einer verdienten Gästeführung in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte kamen die Hausherren dann besser ins Spiel. Immer wieder provozierten sie Freistöße in Strafraumnähe und fanden so zurück in die Partie. Timur Zunusov rettete dabei einige Male stark gegen den Schützen Ulf Jankowski. Schließlich der Ausgleich, natürlich durch eine Standarsituation. Der Ex-Profi Moudachirou Amadou war in der 59. Minute, im Anschluß an einen Eckball, erfolgreich. Aber die Plieninger waren dadurch keineswegs verunsichert, zwei Minuten später traf Fadi Korkis mit seinem Versuch nur die Latte. Weitere zwei Minuten später tauchte Yannis Karas alleine vor dem Bernhäuser Tor auf, konnte den Ball aber nicht im Gehäuse unterbringen. Auf der anderen Seite hatte Hakan Arslan in der 73. Minute die Riesenchance zur Führung, als Timur Zunusov unter einer Flanke hindurchflog. Er schaffte es allerdings nicht den Ball aus 8 Metern im leeren Gästetor unterzubringen. Kurze Zeit später setzte der KV den Gegner erneut früh unter Druck, eroberte auf der rechten Seite den Ball und Yannis Karas hatte nach der folgenden Flanke fünf Meter vor dem Tor die Führung auf dem Kopf, vergab aber auch diese Möglichkeit. Im direkten Gegenzug spielte der Tabellenführer auf einmal seine ganze Klasse aus, Ulf Jankowskis Hereingabe von rechts verwertete Manuel Frommelt zur Führung. Diese hielt trotz erhöhtem Plieninger Druck bis in die Schlussphase, ehe Yannis Karas, im Anschluss an eine Ecke, in der vierten Minute der Nachspielzeit zum umjubelten Ausgleich traf.

Der KV Plieningen holte lediglich aufgrund des Spielverlaufs einen glücklichen, ansonsten aber hochverdienten Punkt beim TSV Bernhausen. Im Spiel gegen die Spvgg Stetten und danach bei Stammheim II gilt es nun sich für das nächste Derby am 28.03.2013 um 19 Uhr gegen den TSV Birkach in eine gute Ausgangsposition zu bringen.      

Aufstellung 

T. Zunusov – Z. Khostwal, M. Renner,  A. Sestan, S. Kind  (88. A. Ben Salem) – F. Korkis, C. Luderer, S. Khostwal, G. Dimoulatos (81. Y. Abdelli), N. Almonir (62. D. Jashari)  – Y. Karas