18 | 07 | 2018
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen auf FuPa
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen II auf FuPa 
mod_eprivacy

TSV Bernhausen – KV Plieningen  2-2

Einen schweren Gang hatte der KV Plieningen am vergangenen Sonntag vor sich, denn es ging zum Tabellenführer nach Bernhausen. Der TSV hatte in der bisherigen Saison noch nicht viel liegen gelassen, erst zweimal unentschieden gespielt und am Wochenende davor, allerdings stark ersatzgeschwächt, die erste Niederlage kassiert. Zum Derby war die Heimelf wieder in Bestbesetzung, beim KV kam im Vergleich zum Sieg gegen den TSV Musberg, Yannis Karas statt Abi Ben Salem zum Zug.

Und die Gäste begannen stark, nach einem Fehlpass ging es schnell, Yannis Karas steckte durch auf Fadi Korkis und nach vier Minuten stand es 0-1. Ein Schock für die Heimelf, die danach überhaupt nicht ins Spiel fand. Plieningen ließ die starke, ballsichere Offensive nicht zur Entfaltung kommen, schaltete immer wieder schnell um und wurde dadurch gefährlicher als die Gastgeber. Nasser Almonir hatte in der 21. Minute die große Chance zum 0-2 auf dem Fuß, sein Heber über den herausgeeilten Bernhäuser Torwart landete aber denkbar knapp neben dem Tor. Die nächste Möglichkeit für die Gäste resultierte aus einem Freistoß, bei Grigorios Dimoulatos schön geschossenem Versuch nach einer halben Stunde Spielzeit reagierte der Torhüter allerdings stark und lenkte den Ball zur Ecke. Und so ging es mit einer verdienten Gästeführung in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte kamen die Hausherren dann besser ins Spiel. Immer wieder provozierten sie Freistöße in Strafraumnähe und fanden so zurück in die Partie. Timur Zunusov rettete dabei einige Male stark gegen den Schützen Ulf Jankowski. Schließlich der Ausgleich, natürlich durch eine Standarsituation. Der Ex-Profi Moudachirou Amadou war in der 59. Minute, im Anschluß an einen Eckball, erfolgreich. Aber die Plieninger waren dadurch keineswegs verunsichert, zwei Minuten später traf Fadi Korkis mit seinem Versuch nur die Latte. Weitere zwei Minuten später tauchte Yannis Karas alleine vor dem Bernhäuser Tor auf, konnte den Ball aber nicht im Gehäuse unterbringen. Auf der anderen Seite hatte Hakan Arslan in der 73. Minute die Riesenchance zur Führung, als Timur Zunusov unter einer Flanke hindurchflog. Er schaffte es allerdings nicht den Ball aus 8 Metern im leeren Gästetor unterzubringen. Kurze Zeit später setzte der KV den Gegner erneut früh unter Druck, eroberte auf der rechten Seite den Ball und Yannis Karas hatte nach der folgenden Flanke fünf Meter vor dem Tor die Führung auf dem Kopf, vergab aber auch diese Möglichkeit. Im direkten Gegenzug spielte der Tabellenführer auf einmal seine ganze Klasse aus, Ulf Jankowskis Hereingabe von rechts verwertete Manuel Frommelt zur Führung. Diese hielt trotz erhöhtem Plieninger Druck bis in die Schlussphase, ehe Yannis Karas, im Anschluss an eine Ecke, in der vierten Minute der Nachspielzeit zum umjubelten Ausgleich traf.

Der KV Plieningen holte lediglich aufgrund des Spielverlaufs einen glücklichen, ansonsten aber hochverdienten Punkt beim TSV Bernhausen. Im Spiel gegen die Spvgg Stetten und danach bei Stammheim II gilt es nun sich für das nächste Derby am 28.03.2013 um 19 Uhr gegen den TSV Birkach in eine gute Ausgangsposition zu bringen.      

Aufstellung 

T. Zunusov – Z. Khostwal, M. Renner,  A. Sestan, S. Kind  (88. A. Ben Salem) – F. Korkis, C. Luderer, S. Khostwal, G. Dimoulatos (81. Y. Abdelli), N. Almonir (62. D. Jashari)  – Y. Karas

KV Plieningen-TSV Musberg 3-1

Nach einer guten Wintervorbereitung und drei Testspielsiegen, war die Vorfreude vor dem Wiederbeginn rund um den Wolfer groß. Zudem war mit dem TSV Musberg eine Mannschaft aus dem unteren Tabellenmittelfeld zu Gast, die vor allem zu Hause doch eigentlich besiegt werden müsste.

Aber der KV Plieningen tat sich von Anfang an schwer. Etwas unsauber und langsam im Aufbauspiel und nicht konzentriert und zielstrebig genug im Spiel in die Spitze, kam er gegen den gut verteidigenden Gast kaum zu nennenswerten Torchancen. Trotzdem gingen die Gastgeber früh in Führung. Bei einem Freistoß von Grigorios Dimoulatos hatte die Musberger Abwehr plötzlich große Abstimmungsprobleme und diese nutzte Steffen Kind in der neunten Minute aus kurzer Distanz zur Führung. In der Folge war der KV die tonangebende Mannschaft, brauchte aber erneut eine Standardsituation für die nächste gefährliche Aktion. Ein Freistoß prallte nach zwanzig Minuten gegen den Pfosten. Weitere fünf Minuten später liefen nach einer schnellen Kombination durchs Mittelfeld plötzlich Sabawun Khostwal und Durim Jashari allein auf das Gästetor zu, spielten die Situation aber schlecht zu Ende und vergaben so die Riesenchance zur Vorentscheidung.

Die zweite Halbzeit glich haargenau der ersten. Die Hausherren hatten das Spiel im Griff und erzielten früh das Tor. Und genau wie im ersten Durchgang war es ein Freistoß von Grigorios Dimoulatos, den Steffen Kind in der 51. Minute zum 2-0 verwertete. Der KV kontrollierte auch danach die Partie, allerdings weiter ohne spielerisch sonderlich zu glänzen und so musste erneut ein Freistoß für die Vorentscheidung sorgen. Rückkehrer Durim Jashari traf bei seinem ersten Spiel direkt zum 3-0 in der 68. Minute. Zehn Minuten später hätte der eingewechselte Yannis Karas das vierte Tor für die Gastgeber folgen lassen können, ein hohes Zuspiel verarbeitete er sehenswert, umspielte den Torhüter, traf allerdings nur das Aussennetz. Den Schlusspunkt des Spiels setzten dann allerdings die Gäste, die in der 84. Minute mit dem 3-1 Anschlusstreffer aber lediglich Ergebniskosmetik betreiben konnten.

Der KV Plieningen gewann aufgrund der insgesamt überlegen geführten Partie verdient. Auch wenn vor allem spielerisch noch Luft nach oben ist, war der Auftritt insgesamt sehr souverän. Nun folgt auf die Pflicht am nächsten Sonntag die Kür, mit der Begegnung beim Tabellenführer TSV Bernhausen.

Aufstellung

T. Zunusov – Z. Khostwal, M. Renner,  A. Sestan, S. Kind  – A. Ben Salem (62. Y. Karas), S. Khostwal, F. Korkis (71. M. Cosgun), G. Dimoulatos, N. Almonir (85. C. Luderer)  – D. Jashari

SV Sillenbuch – KV Plieningen 5:2

Einen rabenschwarzen Sonntag erlebte der KV Plieningen bei seinem Gastspiel in Sillenbuch. Und diese Aussage ist ausdrücklich nicht auf die Leistung der Mannschaft bezogen, was ein Ergebnis von  2-5 vielleicht zunächst vermuten lässt. Vielmehr verlor die Mannschaft nicht nur drei wichtige Punkte im Kampf um einen Spitzenplatz in der Liga, sondern auch ihren Torwart Timur Zunusov durch eine umstrittene rote Karte und den Kapitän Torsten Dörrer durch eine schwere Schulterverletzung.

Schon der Start in die Partie misslang den Gästen. Von Anfang an kam die Mannschaft nicht richtig in die Zweikämpfe und war in den ersten 20 Minuten häufig etwas zu langsam, sowohl in ihren Offensiv- als auch in den Defensivaktionen. Folgerichtig geriet der KV bereits nach acht Minuten in Rückstand. Im Anschluss an einen Freistoß von der Seite wurde der Ball per Kopf zurückgelegt und am kurzen Pfosten musste ein Sillenbucher nur noch einnicken. Aber mit einigem Anlauf kamen auch die Plieninger immer besser ins Spiel. Nach 34 Minuten war es dann Grigorios Dimoulatos der einen 18-Meter Freistoß über die Mauer zum Ausgleich in den Winkel setzte. Doch die Freude über den Ausgleich wehrte nicht lange. Sieben Minuten später versäumte es die Plieninger Abwehr einen Angriff konsequent zu klären, Timur Zunusov foulte den durchgebrochenen Angreifer, der sich allerdings den Ball etwas weit vorgelegt hatte, trotzdem natürlich ein eindeutiger Strafstoß. Zur großen Verwunderung der Gäste zog der Schiedsrichter zusätzlich rot statt gelb und da sich kein weiterer Torhüter auf der Bank der Gäste befand, streifte sich Kapitän Torsten Dörrer das Torwarttrikot über. Den folgenden Elfmeter verwandelten die Hausherren sicher zur erneuten Führung, doch der Aushilfstorwart, der sogar in die richtige Ecke flog, blieb mit ausgekugelter Schulter liegen. Grigorios Dimoulatos übernahm danach den Platz zwischen den Pfosten, der Pausenstand von 2-1 interessierte zunächst nur noch am Rande.

In der zweiten Hälfte erhöhte der Tabellenzweite nach 55 Minuten auf 3-1, das Spiel war gelaufen dachten alle. Doch der KV Plieningen stemmte sich mit aller Macht gegen das Schicksal. Die Gäste waren plötzlich deutlich überlegen, allerdings konnten mehrere klare Chancen zum Anschlusstreffer  leider nicht genutzt werden. Dennoch war diese Moral, die das Team nach all den Rückschlägen in der zweiten Hälfte an den Tag legte, außergewöhnlich und absolut bewundernswert! Nach dem 4-1 in der 76. Minute hatte der Schiedsrichter dann den nächsten unglücklichen Auftritt. Yannis Karas sah gelb-rot. Für was konnten nicht einmal die Sillenbucher Spieler und auch kein Zuschauer verstehen. Mit neun gegen elf gelang dem aufopferungsvoll kämpfenden Gästeteam dann sogar noch der Anschlusstreffer zum 2-4 durch Youness Abdelli. Die Schlusspunkte unter einen völlig verkorksten Sonntag bildeten dann die berechtigte gelb-rote Karte für Ante Sestan und mit acht gegen elf der endgültige KO mit dem 5-2 in der Schlussminute.

Der KV verlor drei Punkte beim SV Sillenbuch und steckt nun im Mittelfeld der Liga fest. Was allerdings viel mehr ins Gewicht fällt sind die rote Karte für Timur Zunusov und vor allem die schwere Verletzung von Torsten Dörrer, dem der ganze Verein gute Besserung wünscht! Nun muss sich zeigen wie die Mannschaft auf Schwierigkeiten reagiert. Die spontane Reaktion mit einer wirklich außergewöhnlichen kämpferischen Leistung in der zweiten Halbzeit in Sillenbuch sollte Mut machen!

Aufstellung

T. Zunusov – Z. Khostwal, T. Dörrer (42. Y. Abdelli),  A. Sestan, S. Kind  – A. Ben Salem, S. Khostwal, C. Luderer, M. Renner (64 B. Khostwal), G. Dimoulatos – Y. Karas

KV Plieningen-TSV Georgii Allianz Stuttgart 5-1

Klar, es ging im Heimspiel gegen Allianz Stuttgart „nur“ gegen ein absolutes Kellerkind der Liga. Natürlich, der Gast aus Vaihingen kam mit kümmerlichen zwei Punkten und einem schlimmen Torverhältnis in den Wolfer. Aber, in dieser Liga können alle Mannschaften Fußball spielen. Und der KV musste diesmal ohne gelernten Torwart und ohne seinen verletzten Kapitän und Abwehrchef Torsten Dörrer auskommen.

Für den gesperrten Timur Zunusov stand also in Furkan Fener ein Feldspieler im Tor der Hausherren. Er sollte seine Sache richtig gut machen, soviel sei vorweggenommen. Auch am Gegentor in der vierzehnten Minute war er komplett schuldlos, als die Gäste den Ball schön in die Schnittstelle der Viererkette spielten, ein Gästespieler frei vor dem Tor die Nerven behielt und den Außenseiter so in Führung schoss. Die kalte Dusche verfehlte ihre Wirkung nicht. Die Plieninger Mannschaft war sowieso nur sehr langsam in die Partie gekommen und tat sich in der Folge richtig schwer. Allianz dagegen witterte seine Chance und war die gesamte erste Hälfte die spielbestimmende Mannschaft. Zudem hatten die Gäste kurz nach der Führung mit einem Freistoß an den Pfosten Pech, dass die Halbzeitführung nicht noch höher ausfiel.

Die Ansprache in der Halbzeit fiel beim Gastgeber wohl deutlich aus. Außerdem wechselte Trainer Tommy Anic gleich zweimal aus. Was auch immer die Handbremse löste, der KV kam wie verwandelt aus der Kabine. Eine Minute nach Wiederanpfiff zwang Steffen Kind den Gästetorwart zu einer Glanztat. Wiederum nur eine Minute später landete ein Schuss von Yannis Karas am Pfosten. Das Heimteam hatte das Spiel jetzt fest im Griff und schnürte die Gegner in der eigenen Hälfte ein. Georgii Allianz kam in der zweiten Hälfte nur ein einziges Mal kontrolliert über die Mittellinie, trotzdem dauerte es bis zur 69. Minute ehe Fadi Korkis den Ausgleich markierte. Nun war allerdings der Bann gebrochen. Drei Minuten später brachte Abi Ben Salem den KV mit einem Freistoß in Führung. Weitere fünf Minuten später erhöhte Steffen Kind nach einem Torwartfehler auf 3-1, das Spiel war entschieden. In der 82. Minute war dann auch Yannis Karas erfolgreich, der einen Freistoß von Meric Cosgun per Kopf vollendete. Das schönste Tor des Tages bildete gleichzeitig den Schlusspunkt, Youness Abdelli setzte einen 20-Meter Hammer in den Winkel zum Endstand von 5-1.

Der KV Plieningen gewann aufgrund der sehr überlegen geführten zweiten Hälfte verdient, aber zu hoch gegen eine in der zweiten Hälfte stark abbauende Gästemannschaft. Nun folgt auf die Pflicht am nächsten Sonntag die Kür, mit der Begegnung beim Tabellenführer TSV Bernhausen.

Aufstellung

F. Fener – Z. Khostwal, C. Luderer,  A. Sestan (54. M. Cosgun), B. Erineri (46. B. Khostwal) – A. Ben Salem, S. Khostwal, F. Korkis, G. Dimoulatos (46. Y. Abdelli), S. Kind – Y. Karas

KV Plieningen – MTV Stuttgart II 1:0

Durch den Auswärtssieg in Rohr konnte der KV in der Tabelle leider wenig Boden gut machen, da die Mannschaften der oberen Tabellenhälfte ebenfalls kräftig punkteten. Der Druck das Heimspiel gegen den MTV Stuttgart II gewinnen zu müssen, um Anschluss an die Spitzengruppe zu halten, war somit groß.

Auf dem tiefen aber insgesamt gut bespielbaren Rasenplatz ergriff die Plieninger Mannschaft dann auch von Anfang an die Initiative. Der KV beherrschte den Gegner klar, war kämpferisch, läuferisch und auch spielerisch deutlich besser als der Gegner und ging nach 29 Minuten folgerichtig mit 1-0 in Führung. Einen Freistoß von Grigorios Dimoulatos berührte Yannis Karas noch leicht, bevor dieser im Tor der Gäste landete.

In der Folge bliebt die Heimelf die spielbestimmende Mannschaft und kam zu weiteren Chancen, die allerdings nicht konsequent genug genutzt wurden. Es fehlte immer wieder die letzte Konzentration im Abschluss, ein Bild das die Plieninger Zuschauer inzwischen leider bereits kennen. So konnte der gut aufgelegte Torhüter der Gäste ein ums andere Mal abwehren und hatte zudem bei einem Pfostenschuss von Grigorios Dimoulatos das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. Daher ging es nur mit einer knappen Pausenführung für den KV in die Kabine, ein für die Gäste sehr schmeichelhaftes Resultat.

Auch in der zweiten Halbzeit war der KV Plieningen von Anfang an die überlegene Elf. Kurz nach Wiederanpfiff tauchte Youness Abdelli allein vor dem Gästetor auf, seinen Schuss konnte der Torhüter allerdings mit einer starken Fußabwehr entschärfen. In der Folge reihten sich für die Heimmannschaft wieder Chance an Chance, ohne dass etwas Zählbares dabei heraussprang. Somit blieb es am Ende bei einem knappen aber verdienten Heimsieg.

Der KV gewann das Heimspiel gegen den MTV II verdient mit 1-0. Dabei konnte sich die Mannschaft, wie fast immer in dieser Saison, auf ihre starke Abwehr verlassen, die dem Gegner lediglich sehr wenige und nur halbwegs gefährliche Szenen nach Eckbällen gestattete. Bei konsequenterer Chancenverwertung hätte zudem der Sieg deutlich höher ausfallen müssen! Hier muss sich die Mannschaft eindeutig steigern, denn nächsten Sonntag muss sie beim Tabellenzweiten SV Sillenbuch Farbe bekennen.

Aufstellung

T. Zunusov – Z. Khostwal, T. Dörrer, A. Sestan, B. Erineri  – A. Ben Salem (87. A. Davodovic), S. Khostwal, C. Luderer, Y. Karas (55. B. Khostwal), G. Dimoulatos (65. N. Almonir)  – Y. Abdelli