26 | 04 | 2018
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen auf FuPa
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen II auf FuPa 

Spielbericht SV Sillenbuch - KV Plieningen

SV Sillenbuch – KV Plieningen 5:2

Einen rabenschwarzen Sonntag erlebte der KV Plieningen bei seinem Gastspiel in Sillenbuch. Und diese Aussage ist ausdrücklich nicht auf die Leistung der Mannschaft bezogen, was ein Ergebnis von  2-5 vielleicht zunächst vermuten lässt. Vielmehr verlor die Mannschaft nicht nur drei wichtige Punkte im Kampf um einen Spitzenplatz in der Liga, sondern auch ihren Torwart Timur Zunusov durch eine umstrittene rote Karte und den Kapitän Torsten Dörrer durch eine schwere Schulterverletzung.

Schon der Start in die Partie misslang den Gästen. Von Anfang an kam die Mannschaft nicht richtig in die Zweikämpfe und war in den ersten 20 Minuten häufig etwas zu langsam, sowohl in ihren Offensiv- als auch in den Defensivaktionen. Folgerichtig geriet der KV bereits nach acht Minuten in Rückstand. Im Anschluss an einen Freistoß von der Seite wurde der Ball per Kopf zurückgelegt und am kurzen Pfosten musste ein Sillenbucher nur noch einnicken. Aber mit einigem Anlauf kamen auch die Plieninger immer besser ins Spiel. Nach 34 Minuten war es dann Grigorios Dimoulatos der einen 18-Meter Freistoß über die Mauer zum Ausgleich in den Winkel setzte. Doch die Freude über den Ausgleich wehrte nicht lange. Sieben Minuten später versäumte es die Plieninger Abwehr einen Angriff konsequent zu klären, Timur Zunusov foulte den durchgebrochenen Angreifer, der sich allerdings den Ball etwas weit vorgelegt hatte, trotzdem natürlich ein eindeutiger Strafstoß. Zur großen Verwunderung der Gäste zog der Schiedsrichter zusätzlich rot statt gelb und da sich kein weiterer Torhüter auf der Bank der Gäste befand, streifte sich Kapitän Torsten Dörrer das Torwarttrikot über. Den folgenden Elfmeter verwandelten die Hausherren sicher zur erneuten Führung, doch der Aushilfstorwart, der sogar in die richtige Ecke flog, blieb mit ausgekugelter Schulter liegen. Grigorios Dimoulatos übernahm danach den Platz zwischen den Pfosten, der Pausenstand von 2-1 interessierte zunächst nur noch am Rande.

In der zweiten Hälfte erhöhte der Tabellenzweite nach 55 Minuten auf 3-1, das Spiel war gelaufen dachten alle. Doch der KV Plieningen stemmte sich mit aller Macht gegen das Schicksal. Die Gäste waren plötzlich deutlich überlegen, allerdings konnten mehrere klare Chancen zum Anschlusstreffer  leider nicht genutzt werden. Dennoch war diese Moral, die das Team nach all den Rückschlägen in der zweiten Hälfte an den Tag legte, außergewöhnlich und absolut bewundernswert! Nach dem 4-1 in der 76. Minute hatte der Schiedsrichter dann den nächsten unglücklichen Auftritt. Yannis Karas sah gelb-rot. Für was konnten nicht einmal die Sillenbucher Spieler und auch kein Zuschauer verstehen. Mit neun gegen elf gelang dem aufopferungsvoll kämpfenden Gästeteam dann sogar noch der Anschlusstreffer zum 2-4 durch Youness Abdelli. Die Schlusspunkte unter einen völlig verkorksten Sonntag bildeten dann die berechtigte gelb-rote Karte für Ante Sestan und mit acht gegen elf der endgültige KO mit dem 5-2 in der Schlussminute.

Der KV verlor drei Punkte beim SV Sillenbuch und steckt nun im Mittelfeld der Liga fest. Was allerdings viel mehr ins Gewicht fällt sind die rote Karte für Timur Zunusov und vor allem die schwere Verletzung von Torsten Dörrer, dem der ganze Verein gute Besserung wünscht! Nun muss sich zeigen wie die Mannschaft auf Schwierigkeiten reagiert. Die spontane Reaktion mit einer wirklich außergewöhnlichen kämpferischen Leistung in der zweiten Halbzeit in Sillenbuch sollte Mut machen!

Aufstellung

T. Zunusov – Z. Khostwal, T. Dörrer (42. Y. Abdelli),  A. Sestan, S. Kind  – A. Ben Salem, S. Khostwal, C. Luderer, M. Renner (64 B. Khostwal), G. Dimoulatos – Y. Karas

Spielbericht KV Plieningen I - MTV Stuttgart II

KV Plieningen – MTV Stuttgart II 1:0

Durch den Auswärtssieg in Rohr konnte der KV in der Tabelle leider wenig Boden gut machen, da die Mannschaften der oberen Tabellenhälfte ebenfalls kräftig punkteten. Der Druck das Heimspiel gegen den MTV Stuttgart II gewinnen zu müssen, um Anschluss an die Spitzengruppe zu halten, war somit groß.

Auf dem tiefen aber insgesamt gut bespielbaren Rasenplatz ergriff die Plieninger Mannschaft dann auch von Anfang an die Initiative. Der KV beherrschte den Gegner klar, war kämpferisch, läuferisch und auch spielerisch deutlich besser als der Gegner und ging nach 29 Minuten folgerichtig mit 1-0 in Führung. Einen Freistoß von Grigorios Dimoulatos berührte Yannis Karas noch leicht, bevor dieser im Tor der Gäste landete.

In der Folge bliebt die Heimelf die spielbestimmende Mannschaft und kam zu weiteren Chancen, die allerdings nicht konsequent genug genutzt wurden. Es fehlte immer wieder die letzte Konzentration im Abschluss, ein Bild das die Plieninger Zuschauer inzwischen leider bereits kennen. So konnte der gut aufgelegte Torhüter der Gäste ein ums andere Mal abwehren und hatte zudem bei einem Pfostenschuss von Grigorios Dimoulatos das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. Daher ging es nur mit einer knappen Pausenführung für den KV in die Kabine, ein für die Gäste sehr schmeichelhaftes Resultat.

Auch in der zweiten Halbzeit war der KV Plieningen von Anfang an die überlegene Elf. Kurz nach Wiederanpfiff tauchte Youness Abdelli allein vor dem Gästetor auf, seinen Schuss konnte der Torhüter allerdings mit einer starken Fußabwehr entschärfen. In der Folge reihten sich für die Heimmannschaft wieder Chance an Chance, ohne dass etwas Zählbares dabei heraussprang. Somit blieb es am Ende bei einem knappen aber verdienten Heimsieg.

Der KV gewann das Heimspiel gegen den MTV II verdient mit 1-0. Dabei konnte sich die Mannschaft, wie fast immer in dieser Saison, auf ihre starke Abwehr verlassen, die dem Gegner lediglich sehr wenige und nur halbwegs gefährliche Szenen nach Eckbällen gestattete. Bei konsequenterer Chancenverwertung hätte zudem der Sieg deutlich höher ausfallen müssen! Hier muss sich die Mannschaft eindeutig steigern, denn nächsten Sonntag muss sie beim Tabellenzweiten SV Sillenbuch Farbe bekennen.

Aufstellung

T. Zunusov – Z. Khostwal, T. Dörrer, A. Sestan, B. Erineri  – A. Ben Salem (87. A. Davodovic), S. Khostwal, C. Luderer, Y. Karas (55. B. Khostwal), G. Dimoulatos (65. N. Almonir)  – Y. Abdelli

Spielbericht KVP I - SC Stammheim II

Im ersten Heimspiel gegen SC Stammheim II am 23.09.2012 konnte die Erste einen verdienten Sieg einfahren.

Der an diesem Wochenende weit gereisten Trainer Anic und Robert Gold schickten die gleiche Elf wie in der Vorwoche aufs Feld.

Der KV bestimmte gegen einen tief stehenden Gegner von Beginn an die Partie, ohne jedoch die nötige Durchschlagskraft zu entwickeln. Ein ums andere Mal rannte sich die Mannschaft in der vielbeinigen Abwehr der Gäste fest. Die erste Schrecksekunde kam jedoch schon nach wenigen Minuten, als Z. Khostwal und ein Stammheimer Spieler bei einem hohen Ball mit den Köpfen zusammenkrachten (beide mussten mit blutenden Platzwunden vom Feld).

Die Stammheimer versuchten über die gesamte Partie mit schnellen Kontern oder durch Standards zum Erfolg zu kommen. Dabei wurde Zunosov jedoch nur selten ernsthaft geprüft. Wie schwer es der KV hatte, erkennt man daran, dass es bis zur 43. Minute dauerte, bevor die erste echte Torchance heraussprang. Nach einem Eckball von Cosgun setzte Kind den Kopfball an den Pfosten. Und so ging es dann auch mit einem 0:0 in die Pause

Trainer Anic rüttelte seine Jungs in der Pause ordentlich wach, und so bekamen die

Zuschauer in der zweiten Hälfte ein anderes Team zu sehen.

Insbesondere über die Außenpositionen wurde jetzt mehr Druck erzeugt und der KV kam zu mehr Torchancen. Stammheim wurde in der eigenen Hälfte eingeschnürt und kam nur noch selten konstruktiv über die Mittellinie. Die Gästeabwehr wurde ständig beschäftigt und so machte sie auch Fehler: Karas konnte an der gegnerischen Eckfahne den Ball erobern; seine Flanke konnte Ben-Salem mit einem Flachschuss ins rechte Toreck zum viel umjubelten 1:0 abschließen.

In der Folge hat Abdelli und Karas die Möglichkeit zu erhöhen, scheiterten jedoch am Torspieler. Das 2:0 in der 80. Minuten fiel dann endlich mit der Beteiligung der beiden: Karas setzte Abdelli in Szene, dessen Schuss konnte der Torhüter noch parieren, den Nachschuss des eingewechselten Dimoulatos jedoch nicht. In der Schlussphase versuchten die Gäste etwas offensiver zu agieren, dies spielte aber jedoch eher den Gastgebern in die Karten. Der KV hatte endlich ein wenig Platz und hätte das Ergebnis noch ausbauen können. Es blieb am Ende jedoch bei einem mehr als verdienten 2:0 für den KVP.

Trotz der optimalen Punkteausbeute zum Start werden die Gegner in den Folgewochen stärker und es bedarf mehr als einer guten Hälfte wie gegen Stetten und auch jetzt gegen Stammheim um zu punkten. Der Trainingsplatz im Wolfer wird  durch mehrere Urlaubsheimkehr, wieder Genesene und in Zukunft für den KVP Spielberechtigte voller, und so hat Trainer Anic in der Zukunft mehr Alternativen oder aber auch die Qual der Wahl.

Aufstellung:

T. Zunosov, B. Erineri (B. Khostwal), T Dörrer A. Sestan. Z. Khostwal (A. Ben-Salem), S. Kind, M. Cosgun, C (G. Dimoulatos), Luderer S. Khostwal, I. Karas, Y. Abdelli.

Spielbericht Omonia Vaihingen I - KVP I

Omonia GFV Vaihingen – KV Plieningen 2:1

Wie weit ist die neu zusammengestellte, junge Mannschaft des KV schon? Reicht es jetzt schon um eine so routinierte Mannschaft wie Omonia Vaihingen auswärts zu schlagen und sich damit in der Spitzengruppe der Liga fest zu setzen?

Nach den 90 Minuten lässt sich feststellen, die Mannschaft war absolut auf Augenhöhe und ein Punktgewinn wäre durchaus im Bereich des Möglichen gewesen. Letztlich fehlte aber die letzte Konsequenz um gegen einen gnadenlos effizienten Gegner erfolgreich zu sein.

Schon in der ersten Minute ging der Gastgeber in Führung, als der KV den Ball nicht aus dem Sechzehnmeterraum klären konnte und Omonia durch einen Flachschuss erfolgreich war.

Nach dem frühen Schock erholte sich die Plieninger Mannschaft im Laufe der ersten Halbzeit und konnte fortan das Spiel ausgeglichen gestalten. Allerdings rieben sich die Gäste immer wieder in unnötigen Scharmützeln auf, verloren so an Effektivität und kassierten einige unnötige gelbe Karten.

Kurz vor der Pause demonstrierte Omonia Vaihingen dann ein weiteres Mal wie man konsequent und erfolgreich abschließt. Nach einem Fehler in der Gästeabwehr Schlugen die Hausherren zum zweiten Mal zu und erzielten mit der zweiten Chance die Vorentscheidung.

In der Halbzeit gab es gleich zwei Veränderungen im Gästeteam. Und das zeigte Wirkung, der KV dominierte die zweite Hälfte und erspielte sich einige Chancen. Es dauerte allerdings bis zur 70. Minute, bis die Bemühungen endlich von Erfolg gekrönt wurden. Nach Vorlage von Meric Cosgun sorgte Steffen Kind für den Anschlusstreffer.

Sieben Minuten später fiel dann fast der Ausgleich. Im Anschluss an einen Freistoß traf der eingewechselte Gregor Dimoulatos, er kam für den verletzten Yannis Karas, allerdings nur den Pfosten.

Und obwohl die Gastgeber nach einer Verletzung die letzten zehn Minuten mit einem Mann weniger bestreiten mussten, da sie schon dreimal gewechselt hatten, gelang es dem KV nicht mehr den Ausgleich zu erzielen.

Unter dem Strich stand somit eine knappe und unglückliche Niederlage, gegen gnadenlos effiziente Gastgeber, da es der Plieninger Mannschaft nicht gelang, speziell in der zweiten Halbzeit, die Überlegenheit auch in Tore umzusetzen.

Aufstellung

T. Zunusov – B. Khostwal (45. B.. Erineri), T. Dörrer, A. Sestan, F. Dompson – S. Khostwal, C. Luderer, S. Kind, H. Gülcan (45 M..Cosgun) – Y. Karas (67. G. Dimoulatos), Y. Abdelli

Spielbericht Spvgg Stetten I - KVP I

Spvgg Stetten – KV Plieningen 3-4

Schöne Spiele, viele Tore, Spannung, Emotionen und Siege des KV, all das wünschen wir uns in dieser Saison von unserer ersten Mannschaft. Und die gesamte Palette bekamen wir direkt im ersten Saisonspiel bei der Spvgg Stetten präsentiert.

Der KV Plieningen erwischte einen Start nach Maß und ging bereits nach drei Minuten in Führung. Nach einem schnellen Angriff über links musste Youness Abdelli die flache Hereingabe nur noch über die Linie drücken. Und der KV blieb am Drücker, in der siebten Minute hatte wiederum Abdelli das 0-2 auf dem Fuss, doch sein Schuß aus der Drehung strich knapp rechts am Stettener Gehäuse vorbei.

Das zweite Plieninger Tor ließ aber nicht lange auf sich warten und fiel in der 15. Minute. Nach einem gefühlvollen Freistoß von der linken Seite durch Meric Cosgun köpfte Steffen Kind sehenswert ein. Wieder nur drei Minuten später zappelte der Ball erneut im Tor der Gastgeber, der Schiedsrichter entschied beim Treffer von Yannis Karas jedoch unverständlicherweise auf Foulspiel.

Der KV machte aber einfach weiter, setzte Stetten konstant unter Druck und erzielte das 0-3, in der 35. Minute war das die vermeintliche Vorentscheidung. Einen Traumpass von Youness Abdelli nahm Yannis Karas auf, umkurvte den Torhüter und schob souverän ein.

Stetten gab sich aber immer noch nicht geschlagen. Mit dem Pausenpfiff erzielte der Gastgeber den Anschlusstreffer und erhielt so eine Motivationsspritze für den zweiten Durchgang.

Nach Wiederanpfiff konnte die Spvgg das Spiel wesentlich ausgeglichener gestalten. Der KV wurde im Angriffsspiel dagegen immer unsauberer und schenkte dem eigentlich schon besiegten Gastgeber so Spielanteile. Nach 68 Minuten war dann das Spiel wieder völlig offen. Der Schiedsrichter entschied nach einer Schwalbe auf Elfmeter für Stetten und so stand es plötzlich nur noch 2-3.

Das Heimteam, nun endgültig mit der zweiten Luft, drängte jetzt auf den Ausgleich – und war erfolgreich. In der 81. Minute schlug ein satter Distanzschuß zum Ausgleich im Plieninger To ein.

Aber das Spiel war noch nicht vorbei und die Spvgg warf jetzt alles in die Waagschale, ging aber teilweise etwas übermotiviert zu Werke. So sah der erste Spieler nach 83 Minuten gelb-rot. Vier Minuten später legte der Torhüter der Gastgeber Yannis Karas im Strafraum und sah gelb. Nach lautstarkem Protest zog der Schiedsrichter danach sogar gelb-rot und ein Feldspieler musste ins Tor. KV-Kapitän Torsten Dörrer übernahm die Verantwortung, schoß aber links am Tor vorbei. Doch der der Gast ließ sich nicht hängen, kämpfte gegen den dezimierten Gegner und wurde in der Nachspielzeit durch Yannis Karas doch noch mit dem 3-4 belohnt.

Nach starkem Beginn, kam der KV zu einem letztlich glücklichen, aber nicht unverdienten Auswärtssieg in Stetten.

Aufstellung

T. Zunusov – B. Erineri (80. H. Gülcan), T. Dörrer, A. Sestan, Z. Khostwal – S. Khostwal, C. Luderer, S. Kind (70. C. Perrino), M. Cosgun – Y. Karas, Y. Abdelli

 

Finde uns auf Facebook