12 | 12 | 2018
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen auf FuPa
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen II auf FuPa 
mod_eprivacy

KV Plieningen – TSV Jahn Büsnau  4:2

Im Heimspiel gegen die zuletzt gut und erfolgreich aufspielenden Gäste aus Büsnau musste der KV Plieningen aus verschiedenen Gründen auf zahlreiche Spieler verzichten. Erwähnenswert ist dies insbesondere deshalb, weil dadurch einige Akteure auf dem Platz standen, die bisher eigentlich mehr Spielzeit verdient gehabt hätten. Sehr erfreulich war dann festzustellen, daß diese Spieler mit einer guten Leistung direkt present waren und den Zuschauern mit einer blitzsauberen Leistung einen schönen Fussballnachmittag bescherten.

Bei Jahn Büsnau stellt die Offensive zweifellos das Prunkstück des Teams dar. Durch die starken Individualisten droht dem Gegner jederzeit Gefahr. Dem begegnete der KV mit einer kompakten Defensive und mannschaftlicher Geschlossenheit, was den Gegner zu einigen langen Bällen zwang. Auch wenn sich die Büsnauer Angreifer nur schwer in Szene setzen konnten, ergaben sich auf beiden Seiten einige ordentliche Möglichkeiten. Nach achtzehn Spielminuten belohnte Kapitän Torsten Dörrer seine Farben für die engagierte Vorstellung mit einem Flugkopfball im Anschluss an einen Freistoss. Nur fünf Minuten später konnte Lino Missel an seine zuletzt gute Phase anknüpfen, einen Fehler im Aufbauspiel nutzen und direkt den zweiten Plieninger Treffer nachlegen. Kurz vor der Halbzeit erfolgte jedoch ein kleiner Rückschlag. Nach einer schnellen Umschaltsituation erzielten die Gäste, unhaltbar für den guten Martin Zahn im Plieninger Kasten, den Anschlusstreffer. Doch direkt im Gegenzug war der KVP mit dem Glück im Bunde, als Marc Decker aus der Distanz abzog, der abgefälschte Ball eine merkwürdige Flugkurve nahm und der gegnerische Torspieler schließlich noch beim Klärungsversuch wegrutschte. So war noch vor der Pause der Zwei-Tore-Vorsprung wieder hergestellt.

Das früh im zweiten Durchgang wieder Spannung aufkam, war zwei Situationen geschuldet, bei denen der KV Plieningen jeweils das schlechtere Ende für sich hatte. Zunächst legte Martin Zahn einen Gästeangreifer im Strafraum. Die regelgerechte und eindeutige Konsequenz Elfmeter und gelbe Karte. Souverän verwandelte der Gast zehn Minuten nach Wiederanpfiff den fälligen Strafstoß zum Anschlusstreffer. Und nur zwei Minuten später musste auf Seiten der Hausherren Süleyman Sahin mit gelb-rot frühzeitig zum Duschen. Die Wolferelf behielt jedoch die Ruhe, ließ sich zu keiner Zeit zu irgendeiner Form von Hektik verleiten und behielt so die Partie weitestgehend im Griff. Nachdem auch auf Seiten der Gäste ein Spieler die Ampelkarte erhielt, war zahlenmäßig wieder Gleichstand hergestellt. So war es letztlich Manu Sobotta, der mit seinem Treffer in der Nachspielzeit den Plieninger Sieg unter Dach und Fach brachte.

Ein recht ausgeglichenes Spiel mit leichtem Plieninger Chancenplus gewann die konsequentere und effektivere Mannschaft letztlich verdientermaßen durch eine disziplinierte und geschlossene Mannschaftsleistung. Nun kann das Team bei den folgenden schweren Auswärtshürden beim wiedererstakten SV Gablenberg und beim ABV Stuttgart zeigen, was in ihr steckt. hd