21 | 01 | 2018
1. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen auf FuPa
2. Mannschaft
... lade FuPa Widget ...
KV Plieningen II auf FuPa 

Spielbericht Erste: Klarer & verdienter Heimsieg

KV Plieningen – VfL Kaltental 6:2

Mit dem VfL Kaltental war nach dem SV Hoffeld direkt der nächste Aufsteiger zu Gast im Wolfer. Der VfL musste auf drei gesperrte Spieler verzichten, auch deshalb peilte der KV Plieningen den nächsten Heimsieg an. Auf Plieninger Seite fehlte Max Zingel, weil auch er beim Auswärtssieg in Bonlanden als erster unter der Dusche sein wollte.

Wie schon gegen Hoffeld begann das Spiel mit einer Schrecksekunde für das Heimteam, als ein Angreifer nach einem weiten Ball und einem Missverständnis alleine vor Tatarusanu im KV-Tor auftauchte. Diesmal strich der Heber jedoch über das Tor, sodaß der KV nicht wieder einem frühen Rückstand hinterherlaufen musste. Nach einer ausgeglichenen Viertelstunde übernahm der KV Plieningen nach und nach die Kontrolle und kam zu guten Möglichkeiten. Häufig waren in dieser Phase die Abschlüsse allerdings zu ungenau, sodaß sich der gzte Huber im Gästetor immer wieder auszeichnen konnte. Nach zwanzig Minuten war es nach einer Flanke vom starken Sammy Pannerselvam dann Adi Münzenmay, der seinem Premierentor vor einer Woche, gleich den nächsten Treffer folgen lies. Die Freude über die Führung hielt allerdings nur sieben Minuten, als der Gast durch einen guten Angriff über die linke Seite zum Asusgleich kam. Man sollte immer etwas vorsichtig sein, wenn man die ein oder andere Aktion in der Kreisliga mit der Bundesliga vergleicht. Daher an der Stelle auch nur ein leichter Verweis auf Shinji Kagawas Lob in Augsburg. Aber was Yanni Karas da in der 32. Minute aus dem Fußgelenk zauberte war schon herausragend und ein einfach ein wunderschönes Tor zur erneuten Plieninger Führung. Kurz vor der Pause war dann erneut Adi Münzenmay zur Stelle, sodaß der KV mit einer beruhigenden zwei Tore Führung den Worten von Gogo Kalpakidis und Gregy Dimoulatos folgen konnte.

Wann macht das überlegene Team vom Wolfer den Deckel drauf war die Frage, die Sammy Panneerselvam nach nur einer Minute beantwortete, 4:1. Trotzdem blieb die Mannschaft auf dem Gas und hatte weitere Chancen durch Karas und Münzenmay, ehe nach einer Stunde erneut Panneerselvam, nach schönem Pass von Karas, alleine vor dem Gästetor auftauchte und sicher den fünften Plieninger Treffer markierte. Das der Schiedsrichter danach bei einem Freistoss eine klare Abseitsposition übersah, was zum zweiten Gegentor führte, war bei diesem Zwischenstand einfacher hinzunehmen. Schade nur für Sammy, denn dies machte seinen lupenreinen Hattrick zunichte, den er ansonsten wenig später durch seinen dritten Treffer perfekt gemacht hätte. Sein Freund Marc Decker gönnte es ihm offensichtlich an diesem Tag, denn er war zuvor mit einem Elfmeter am starken Huber gescheitert. Doch Sammy war an diesem Tag einfach immer zur Stelle und verwandelte den Abpraller.

Eine starke und disziplinierte Mannschaftsleistung, bis auf zwei Szenen sicher in der Abwehr, überlegen im Mittelfeld und erfolgreich vor dem Tor, der KV Plieningen krönte ein gutes Heimspiel mit einem hohen Sieg. Nun geht es am Donnerstag im Pokal nach Lauchhau, dem letztjährigen Ligagegner. Hier ist die nächste Runde im Bezirkspokal das klare Ziel.    hd

Finde uns auf Facebook